Solingen Alligators Logo

Paderborn Untouchables vs. Solingen Alligators 2:9 und 2:4
Wichtiger Schritt Richtung Nord-Meisterschaft

von Antje Götze-Römer

Mit zwei Siegen gegen die Paderborn Untouchables haben die Solingen Alligators einen wichtigen Schritt Richtung Nord-Meisterschaft 2010 getan. Der Abstand nach Niederlagen konnte auf vier gegenüber den direkten Mitkonkurrenten aus Bonn und Paderborn ausgebaut und so der Grundstein gelegt werden, um in den noch verbleibenden sechs Spielen in der Bundesliga die fünfte Nord-Meisterschaft in Folge zu holen.

Spiel 1: Pitcherduell nach fünf Innings beendet
Die beiden bis dato noch ungeschlagenen Werfer Andre Hughes und Eugen Heilmann zeigten lange das nicht nur von Experten erwartete Duell vom Mound aus. Zwei Hits für Solingen und einer für Paderborn standen bis ins vierte Inning zu Buche. Allerdings ließen dabei die Alligators bereits eine große Chance in Führung zu gehen im dritten Inning liegen. Bei zwei Aus waren die Bases geladen, dann traf ein harter Comebacker von Nils Hartkopf Untouchables Pitcher Heilmann im Rücken, der Ball wurde zur dritten Base abgelenkt, Daniel Meier nahm auf und machte das Aus an erster Base. Zunächst schien Heilmann keine Blessuren davon getragen zu haben, das vierte Inning verlief auf beiden Seiten in der kürzestmöglichen Zeit.

Dann jedoch kam das Big-Inning für Solingen, das vorentscheidend werden sollte. Lead-Off-Hitter Florian Götze schlug ein Double, Evan Porter und Moritz Buttgereit ließen sich nicht lange bitten und legten je einen Single nach, auf letzteren konnte Götze zum 1:0 scoren. Nach einem Flyout an Dominik Wulf erhielt Paul Rutgers den Freilauf und lud die Bases. Das 2:0 stellte Evan Porter auf einen Wildpitch her, Moritz Buttgereit konnte auf einen Sacrifice Fly von Hartkopf auf 3:0 erhöhen. Als Dustin Hughes an Platte stand, entwickelte sich eine kuriose Situation, ob beabsichtigt oder nicht, sei einmal dahin gestellt, jedenfalls löste sich Rutgers von dritter Base anscheinend um Home bei zwei Aus zu stehlen. Heilmann reagierte und warf zur dritten Base, Rutgers setzte zum Schlussspurt an, Daniel Meier macht den Schuss nach Home. In der Staubwolke war zu erkennen, dass Rutgers mit einem Headfirst-Slide mit den Händen Homeplate berührte, aber auch das Catcher Nick Kosach seinen Handschuh auf dem Rücken des Australiers hatte. Allein der Ball lag daneben im Sand. Eine spektakuläre Aktion von allen Beteiligten, bei der die Untouchables das Nachsehen hatten und die Alligators nun mit 4:0 in Front brachte.

Eine erste, aber minimale kleine Schwäche von Andre Hughes nutzte Mitch Franke im Offensiv-Inning der Untouchables zum Walk, Julius Uelschen gelang der zweite Hit für Paderborn in diesem Spiel – mit einem Double beförderte er Franke an dritte Base. Das RBI holte sich Michael Neuhäuser bei einem Aus mit einem Groundout. Ein Flyout beendete dieses Inning. Beim Spielstand von 1:4 ging man in Durchgang Nummer sechs mit einem neuen Mann auf dem Mound für Paderborn, Daniel Hinz hatte für Heilmann übernommen.

Dem heute glänzend aufgelegten Evan Porter gelang erneut ein Hit, wenig später konnte er auf einen RBI-Single von Rutgers erneut scoren. Die Untouchables versuchten nachzulegen, schlussendlich war es jedoch dem einzigen nennenswerten Fehler im Infield der Alligators bei zwei Aus zu verdanken, dass Jendrick Speer auf 5:2 verkürzen konnte.

Nach einem weiteren auf beiden Seiten punktelosen Inning folgte im achten Durchgang die endgültige Entscheidung zu Gunsten der Alligators. Lead-Off Evan Porter schlug einen Double, der vierte Hit in diesem Spiel für den sympathischen US-Boy, der heute glänzend aufgelegt war. Es folgte ein Base-on-Balls und ein Fly-Out. Rutgers ermöglichte mit einem Sac-Fly das 6:2. Nach einem weiteren Walk folgten ein RBI-Single von Dustin Hughes und ein RBI-Double von Julian Steinberg. Ein Strikeout beendete das Halbinning beim Spielstand von nun 8:2.

Für die Alligators betrat nun Jens Cornelsen den Mound und machte mit drei Strikeouts in Folge mehr als deutlich, dass in diesem Spiel nichts mehr zu holen sein würde für die Untouchables. Auf der anderen Seite erhöhten die Solinger noch auf 9:2, Götze punktete auf einen Single von Dominik Wulf. Cornelsen machte den Sack dann endgültig zu, erneut durften lediglich drei Schlagleute an Platte treten, bevor der erste Tagessieg für das Fleischacker-Team besiegelt war.

Spiel 1 R H E
SOL 0 0 0 0 4 1 0 3 1 9 14 2
PAD 0 0 0 0 1 1 0 0 0 2 4 1

WIN: Hughes, A. (8-0) LOSS: Heilmann, E. (8-1)

Spiel 2: Ein schwaches Inning besiegelt Niederlage der Untouchables
Eine Rechnung aus der Hinrunden-Begegnung hatte Josh Rickards noch mit Daniel Meier im Aufeinandertreffen der US-Importe auf dem Mound offen. Und auch heute schien Meier den besseren Tag erwischt zu haben. Mit 0:1 gingen die Untouchables im ersten Inning in Führung, eingeleitet durch einen Walk an Nick Kosach, vollendet durch einen RBI-Double von Björn Schonlau, der sich bei dieser Aktion leider verletzte und durch Daniel Hinz ersetzt werden musste. In der Folge jedoch zeigte sich Rickards von seiner allerbesten Seite und ließ kaum noch Offensiv-Möglichkeiten für Paderborn zu. Meier wurden heute seine eigenen Wurfvarianten zum Verhängnis, statt wie gewöhnlich aus diesen Pitches resultierende Popups produzierten die Alligators undankbare Blooper immer in die Lücken zwischen In- und Outfield.

Julian Steinberg legte mit einem Single im vierten Inning vor, nach einem Flyout blieb Florian Götze geduldig für einen Walk. Ein RBI-Double von Evan Porter glich das Spiel zunächst aus. Moritz Buttgereit gelang ein Schlag, der zum RBI-Ground-Out gereicht hätte, allerdings entschied sich Octavio Medina an dritter Base, das Aus an Home zu versuchen, was jedoch gründlich misslang. Nach einem RBI-Single von Dominik Wulf und einem RBI-Groundout von Paul Rutgers stand es nun 4:1 für die Alligators. Ab diesem Zeitpunkt war es wieder die Show der Pitcher, die dem Spiel den weiteren Stempel aufdrückte.

Beide Werfer ließen keine nennenswerten oder gar punktebringenden Hits oder Fehlwürfe mehr zu. Der sehenswerte Homerun von Daniel Meier im achten Inning auf Nils Hartkopf auf dem Mound für die Solinger stellte lediglich Ergebniskosmetik dar und tröstet den Pitcher der Untouchables vielleicht ein wenig darüber hinweg, dass es gemessen an Earned Runs eine durchaus ausgeglichene und spannendere Partie gewesen wäre.

Spiel 2 R H E
SOL 0 0 4 0 0 0 0 0 0 4 6 1
PAD 1 0 0 0 0 0 0 1 0 2 6 2

WIN: Rickards, J. (8-2) LOSS: Meier, D. (6-4)

Beide Teams müssen noch gegen die Bonn Capitals antreten, als erstes die Untouchables am kommenden Wochenende, während die Alligators die vermeintlich leichteren Begegnungen gegen die Dohren Wild Farmers zu Hause bestreiten werden. Dabei sollte den Alligators jedes Ergebnis, das von der Pader vermeldet werden wird, recht sein, wobei Siege der Paderborner ein wenig Brisanz aus den eigenen Spielen gegen die Capitals nehmen würden. Zu hoffen bleibt für alle Teams, die an diesem 10. und 11. Juli 2010 Heimspiele austragen müssen, dass die Zuschauer zunächst den Weg in die Baseball-Stadien finden, bevor die letzten beiden Partien bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika ausgetragen werden.

30.06.2010