baseball-bundesliga-mini

Regensburg Buchbinder Legionäre Logo2Haar Disciples Logo2
Buchbinder Legionäre Regensburg
Haar Disciples
4:7 und 7:0


von Christian Swoboda

Der Playoff-Motor der Buchbinder Legionäre stottert noch. Am Freitagabend kassierten sie gegen Haar mit 4:7 die dritte Heimniederlage der Saison. Der Erfolg bescherte den Gästen aus Haar faktisch die erstmalige Playoff-Teilnahme. Mathematisch müssen sie noch ein wenig zittern. Das Wetter – ab Mitte des achten Innings setzte der Dauerregen ein – passte zur Stimmung der Hausherren, die nach einer 1:0-Führung durch einen Solo-Homerun von Petr Cech einen rabenschwarzen Defensiv-Durchgang hinlegten und sieben Runs am Stück hinnehmen mussten. Die Regensburger konnten noch einmal auf 4:7 verkürzen, nach einer halbstündigen Regenunterbrechung war aber die Luft raus.

Versöhnlicher Abschluss der Bundesliga-Hauptrunde dann am Samstag: Eric Faint schaffte beim 7:0-Sieg der Buchbinder Legionäre einen No-Hitter. Der US-Amerikaner wurde erstmals als Starting Pitcher aufgeboten und absolvierte eine tadellose Partie gegen eine Haarer Mannschaft, die wohl ihren Sieg vom Vorabend allzu lange gefeiert hatte. Die Buchbinder Legionäre schließen ihre 16. Bundesliga-Saison mit 24:4-Siegen und der fünften Südmeisterschaft ab. Am 21. August starten die Playoffs mit dem Viertelfinale, zu welchem Gegner die Regensburger als erstes reisen müssen, steht noch nicht fest.

Spiel 1: Wildes achtes Inning entscheidet Spiel zu Gunsten der Disciples
Helmig musste nach der Europameisterschaft auf den an der Hand operierten Philipp Howard sowie auf Cedric Bassel (Oberschenkelverletzung) verzichten und bot mit dem 18-jährigen Outfielder Kevin Kiehl einen Debütanten aus dem Baseball-Internat auf.

Matt Vance startete gleich mit einem Hit – dieser sollte jedoch der vorerst einzige bis ins sechste Inning sein. Haars Starting Pitcher Ted Gieschen gab der Legionäre-Offensive kaum Möglichkeit zur Entfaltung. Im vierten Durchgang zeigte der Brite eine kurze Schwächephase und ließ Ludwig Glaser und Klaus Hopfensperger per Walks auf die Bases vorrücken. Doch die Defensive der Disciples stand sicher und verteidigte die Null auf der Anzeigentafel. Erst Petr Cech gelang dann im sechsten Inning der Durchbruch – aber dafür umso imposanter. Mit einem Solo-Homerun sorgte der Tscheche für die 1:0-Führung.

Die Münchener Vorstädter zeigten sich am Schlag wesentlich agiler. Gegen Regensburgs Werfer Boris Bokaj konnten sie immer wieder Hits landen und brachten immer wieder Läufer ins Spiel. Nur ein Punkterfolg wollte den Gästen – vorerst – nicht gelingen. Als sie im siebten erneut zwei Runner in Position gebracht hatten, nahm Trainer Martin Helmig einen Pitcherwechsel vor. Für Bokaj (6 Hits, 1 Walk, 4 Strikeouts) kam Philipp Hoffschild, der das Inning gleich mit einem Strikeout beendete.

Im folgenden Defensiv-Inning sollte aber die Haarer Offensivwelle über den glücklosen Nationalspieler hereinbrechen. Nach zwei Errors durch Matt Vance, zwei Walks und fünf Hits hatten die Disciples sich eine 6:1-Führung erspielt. Nach dem Ausgleich von Ty Eriksen legten Michael Stephan, Ex-Legionär Tony Younis, Gregor Klinc, Stefan Müller und David Selsemeyer fünf Runs nach, ehe Rene Herlitzius den restlos bedienten Hoffschild bei einem Aus ablöste. Nach einem Sac Fly konnte Zach Kim noch das 7:1 drauflegen, bevor den Regensburgern das erlösende dritte Aus gelang.

Zwei Offensiv-Durchgänge blieben den Buchbinder Legionären noch, den Sechs-Punkte-Rückstand aufzuholen. Richard Klijn machte nach einem Schlag von Petr Cech den Auftakt, bei zwei Aus beförderte dann Klaus Hopfensperger mit einem Double Matt Vance und Petr Cech zum 4:7-Anschluss über die Homeplate. Haar reagierte und beorderte mit Gregor Klinc einen neuen Werfer auf den Mound. Bei anhaltendem Regen konnte der Österreicher gleich das dritte Aus gegen Chris Howard erzwingen. Nach einer halbstündigen Regenunterbrechung war die Luft raus, im neunten Inning konnte weder Haar noch Regensburg sich Zählbares erarbeiten.

Game 1 
                                        R  H E LOB
--------------------------------------------------
Haar Disciples         000 000 070  --  7 11 1  11
Buchbinder Legionäre   000 001 030  --  4  5 2   5
--------------------------------------------------
WP: Gieschen (2-5), LP: Hoffschild (2-3), S: Klinc (1)
Eriksen (HAA) 2 for 4; Younis (HAA) 3 for 5, 2B; Selsemeyer 
(HAA) 2 for 3, 2B; Cech (REG) 2 for 3, HR (2)
Bokaj (REG) 6.2 IP, 0 R

Spiel 2: No-Hitter von Faint beim 7:0-Bundesligaausklang
Martin Helmig stellte zum Vorabend seine Formation am Samstag um. Für den nun ebenfalls an der Schulter verletzten Richard Klijn spielte Lukas Jahn an der Second Base. Petr Cech durfte sich als First Baseman, Rene Herlitzius als Leftfielder und Kai Bindemann als Designated Hitter versuchen. Als Pitcher schenkte Helmig erstmals von Beginn an Eric Faint das Vertrauen. Der US-Boy, der in den letzten Jahren überwiegend als Reliever zum Einsatz kam, stellte gleich unter Beweis, dass er auch in dieser ungewohnten Rolle bestehen kann. Die Haarer Offensive, die noch am Abend zuvor den Hausherren elf Hits und sieben Runs abringen konnte, fand kein Mittel gegen den Sidearm-Pitcher. Nur zwei Walks waren die magere Ausbeute über neun Innings, dem gegenüber sieben Strikeouts standen.

Bei den Disciples stand Calvin Brutus zu Beginn auf dem Wurfhügel. Der US-Amerikaner bekam aber schnell Probleme, auch weil seine Defensive nicht immer auf der Höhe des Geschehens war. So war die 1:0-Führung durch Rodney Gessmann im zweiten Inning eine Co-Produktion der Haarer Feldverteidigung. Im dritten Durchgang landete Matt Vance mit einem Triple den ersten Regensburger Hit und wurde kurz darauf von Petr Cech mit einem Sac Fly nach Hause gebracht. Im fünften Inning ließ erneut Matt Vance das 3:0 folgen.

Im siebten Inning konnten die Buchbinder Legionäre ihre Führung ausbauen. Der eingewechselte Gästepitcher Simon Mantz gab erst zwei Hits an Chris Howard und Rodney Gessmann ab und ließ diese dann nach Wild Pitches zum 5:0 punkten. Im achten Durchgang – nun gegen Pitcher Michael Stephan – legten die Hausherren durch den eingewechselten Garret Bernklau und Lukas Jahn den 7:0-Endstand her.

Game 2 
                                        R  H E LOB
--------------------------------------------------
Haar Disciples         000 000 000  --  0  0 3   3
Buchbinder Legionäre   011 010 22X  --  7 10 1  10
--------------------------------------------------
WP: Faint (2-0), LP: Brutus (6-5)
Vance (REG) 3 for 5, 2B, 3B; Gessmann (REG) 2 for 4
Brutus (HAA) 5.2 IP, 3 R, 2 ER; Faint (REG) CG, 9.0 IP, 0 R, 0 H