Gleich drei Pitcher standen am vergangenen Wochenende über die Mammut-Distanz von elf Innings auf dem Mound. Alex Aucoin im Spiel der Neuenburg Atomics gegen die Heidenheim Heideköpfe sowie Bryce Schoening (BON) und David Kennedy (COC) in Spiel zwei des Doubleheaders zwischen den Bonn Capitals und den Cologne Cardinals. Doch nur der Kölner war dabei siegreich.

David Kennedy 202x300 David Kennedy (Cologne Cardinals)Es war sicherlich nicht der beste Auftritt eines Pitchers in dieser Saison in der Baseball-Bundesliga. Für die Cologne Cardinals bedeutete er aber nach acht Niederlagen in Folge, wovon die letzten vier jeweils per 10-Run-Rule vorzeitig beendet wurden, die Welt. Vier Hits, einen Run, drei Walks, sechs abgeworfene Batter und sechs Strikeouts lassen sicherlich keinen Pitching Coach vor Freude in die Luft springen.

Doch Kennedy rang damit in elf Innings Schoenings Capitals nieder und führte die Cards zum 2:1-Sieg und dem Split am Sonntag. Für den Rechtshänder war dies eine deutliche Verbesserung gegenüber den Starts gegen die Paderborn Untouchables und die Solingen Alligators in den Wochen zuvor, als er nur drei, bzw. 1 1/3 Innings auf dem Mound bleiben durfte und insgesamt 15 Runs (11 ER) zu verantworten hatte.

Am kommenden Sonntag hoffen die Kölner auf eine ähnlich gute Leistung von Kennedy im Aufeinandertreffen mit den Pulheim Gophers. Ein Doppelsieg und der Relegationsplatz rückt wieder in Sichtweite.

Fotos: Gregor Eisenhuth, www.eisenhuth-photographie.de

17.06.2010/PW