logo U18 EM

Mit einem 9:5-Erfolg über Schweden hat die deutsche Baseball Junioren-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft der Junioren in Prag den 5. Platz erreicht. Der deutschen Mannschaft gelang es in einem bis in die Endphase knappen Spiel, sich im 8. Inning von dem Gegner deutlich und uneinholbar abzusetzen. Grundlage des deutschen Erfolgs war die erneut herausragende Wurfleistung von Sven Schüller (RHP, Regensburg Legionäre). In der Offensive sorgte insbesondere das aggressive deutsche Short Game für viele schwedische Fehler, die zu deutschen Runs und damit schließlich zu dem deutschen Sieg führten.

Im ersten Halbfinalspiel bezwang der Gruppensieger der Gruppe B, Tschechien, die spanische Mannschaft mit 9:2. In einem an Spannung kaum zu überbietenden Match siegte am Abend Italien überraschend über das starke und bis dahin ungeschlagene Team aus den Niederlanden (10:9). Damit stehen sich am Samstag (20.07.2013) Tschechien und Italien im Finale gegenüber. Die Niederlande treten am Nachmittag gegen Spanien im Spiel um Platz 3 an.

Sven Schüller (RHP, Regensburg Legionäre) wurde vom Bundestrainerstab Junioren als Starting Pitcher aufgestellt, nachdem dieser bereits am ersten Spieltag des Turniers mit einer herausragenden Wurfleistung geglänzt hatte. Nach nur 3 Erholungstagen, erhielt Sven Schüller erneut das Vertrauen seiner Coaches. Während die deutsche Mannschaft einen schwedischen Error ungenutzt ließ, konnten die Schweden nach gelungenem Hit & Run-Spielzug und nicht vollendeten 6-4-3-Doubleplay überraschend den ersten Run im 1. Inning einfahren. Die schwedische 1:0-Führung konnte allerdings nur bis zum 3. Inning gehalten werden. Unter dem Druck der deutschen Offensive gelang im 3. Inning der Ausgleich durch Luca Patschke (CF, Regensburg Legionäre), der nach hartem Schlag von Pascal Amon (LF, Regensburg Legionäre) punktete. Ein weiterer harter Schlag von Rufio Schulz (3B, Paderborn Untouchables) führte zur deutschen Führung im dritten Inning, die bis zum Spielende nicht mehr abgegeben werden sollte. Die deutsche Mannschaft baute im 5. Inning ihre Führung zum 3:1 aus. Nach Leadoff-Walk von Sven Schüller und Bunt-Single von Luca Patschke, gelang Pascal Amon ein weiterer harter Schlag in das linke Außenfeld, der in Verbindung mit einer schwedischen Unsicherheit zum deutschen 3:1 führte.

Trotz guter Wurfleistungen Sven Schüllers, gelang es auch den Schweden Runner an das erste Base zu bringen, doch noch besseres deutsches Defensivspiel verhinderte stets einen schwedischen Punkterfolg. Insbesondere der für den kurz vor dem Spiel für den verletzt ausgeschiedenen Catcher Elias von Garßen (Regensburg Legionäre) eingesetzte Jerome Dunford (C, Paderborn Untouchables), gab seiner Mannschaft mit fehlerlosem Spiel (u. a. zwei ausgeworfene Basediebe) den so wichtigen defensiven Rückhalt hinter der Home Plate. Im 8. Inning gelang es dem deutschen Team die Führung deutlich auszubauen und sich vom Gegner abzusetzen. Schläge von Janis Muschik (3B, Regensburg Legionäre), Julsan Kamara (RF, Regensburg Legionäre) und Marcel Jimenez (1B, Regensburg Legionäre) in Verbindung mit sehenswerten Hits von Luis Santa Cruz (2B, Paderborn Untouchables), Jerome Dunford (C, Paderborn Untouchables) und Frederic Gerdtommarkotten (Pinch Hitter, Paderborn Untouchables), sorgten für 5 deutsche Runs und für eine deutliche 8:1-Führung im 8. Inning.

Im Gegenzug verkürzte das schwedische Team gegen den deutschen Closer Benjamin Thaqi (RHP, Paderborn Untouchables) auf 8:2. Im 9. Inning brachte Julsan Kamaras harter Schlag ins linke Außenfeld Janis Muschik nach Hause. Der deutschen Mannschaft gelang es so, den neunten Run zu erzielen und den Punktepuffer wieder zu vergrößern. Das schwedische Team gab sich jedoch nicht auf und setzte im Gegenzug unverzüglich nach. Nach mehreren harten Schlägen, räumte Adrian Svedjeas mit einem Double auf den Warning Track des zentralen Außenfeldes die sich auf den Bases befindenden Läufer ab. Neuer Spielstand: 9:4. N

ach einem weiteren harten Schlag und Feldspielfehler, verkürzten die Schweden auf 9:5. Bundestrainer Mathias Winterrath brachte daraufhin mit Lucas Dickmann (RHP, Hünstetten Storm) einen weiteren Closer, um den deutschen Erfolg zu sichern. Lucas Dickman machte seine Sache gut und sorgte für zwei schnelle Aus. Der deutsche Triumph im Spiel um Platz 5 war damit perfekt. Die deutschen Spieler stürmten nach dem Sieg auf den Platz, um Lucas Dickman zu seinem erfolgreichen Einsatz zu gratulieren und den Sieg im Spiel um Platz 5 zu feiern.

Bundestrainer Junioren, Mathias Winterrath zum Erfolg seiner Mannschaft: „Wir können mit unserer heutigen Leistung zufrieden sein. Sven Schüller hat erneut auf dem Mound brilliert. Die Reliever Benjamin Thaqi und Lucas Dickman haben den deutschen Sieg erfolgreich abgesichert. Der kurzfristig in die Line-Up integrierte Catcher, Jerome Dunford, hat hinter der Platte einen Superjob gemacht, wofür ich ihm ganz besonders danken möchte. Unsere Offensive hat mit aggressivem Short Game die schwedische Defensive mürbe gemacht und so 9 Runs heraus gearbeitet. Das Ergebnis ist in dieser Höhe folgerichtig. Der verschenkte Sieg im ersten Spiel gegen Spanien hat leider unsere Medaillenträume platzen lassen und uns in das Spiel um Platz 5 geführt. Die Mannschaft hat sich sofort umorientiert und das neu definierte Ziel „Platz 5“ mit Entschlossenheit verfolgt. Nach dem Turnierverlauf müssen wir mit der Platzierung zufrieden sein. Die EM hat gezeigt, dass der deutsche Baseball sich weiterentwickelt hat. Die Italiener, Niederländer und Tschechen haben allerdings die Messlatte für das Leistungsniveau des europäischen Nachwuchsbaseballs noch einmal höher gehängt. Uns steht viel Arbeit bevor, um den Anschluss an die europäische Spitze zu finden.“