Haar Disciples Logo1

Haar Disciples vs. Gauting Indians 14:2 (7) und 10:6
Disciples mit geglücktem Saisonstart

von Dirk Fries

Knapp 100 Zuschauer hatten den Weg in den Haarer Ballpark gefunden, um die neue Bundesligasaison einzuläuten. Zu Gast bei den Disciples war der Münchner Nachbar aus Gauting. In dicke Decken gehüllt harrten die Baseballfans der mäßigen Temperaturen. Die angekündigten Regenschauer blieben den Fans glücklicherweise erspart, hin und wieder zeigte sich sogar die Sonne. Diese lichten Momente erwärmten die Anhänger beider Teams, diese Spiele selbst hatten wohl lediglich für Freunde der Disciples diesen Effekt. Denn der Doppelerfolg, die Disciples siegten mit 14:2 und 10:6, waren wohl nicht so sehr nach dem Geschmack des Gäste-Anhangs.

Spiel 1: Klare Angelegenheit für Haar
Für die Disciples eröffnete Gregor Klinc die Spielzeit auf dem Wurfhügel. Im ersten Inning musste der Rechtshänder eine Run durch Johannes Jung hinnehmen, doch die Gautinger Führung hatte nur kurz Bestand. Angeführt vom starkem Amerikaner Zach Kim machte das Team von Headcoach Chris Dresel den Rückstand wieder wett. Durch Ty Eriksen gelang zudem noch der Run zum zwischenzeitlichen 2:1. In der Folge kamen die Disciples-Batter  gegen John Dobkowski immer besser in Schwung. Unterstützt auch durch eine wenig sichere Defensive der Gäste punkteten die Hausherren munter weiter, während die Gäste gegen Klinc kaum zu Chancen kamen.

Folgerichtig stand es nach vier absolvierten Innings bereits 10:1 für Haar. Im sechsten Durchgang ersetzte Dresel den starken Klinc durch Newcomer Simon Mantz, der den Indians im siebten Abschnitt zwar einen Run erlaubte, die Partie wurde dennoch vorzeitig beim Stand vom 14:2 beendet.

Game 1

R H E LOB
Gauting Indians 100 000 1 02 07 05 09
Haar Disciples 224 132 X 14 14 01 07

WP: Klinc (1-0), LP: Dobkowski (0-1)
Rohrer (GAU) 2 for 3; Kim (HAA) 4 for 4, 2B, 3 RBI; Steinlein
(HAA) 4 RBI; Stephan (HAA) 3 for 4, 2B; SMüller (HAA) 4 Runs;
Selsemeyer (HAA) 3 for 4, 3 Runs
Klinc (HAA) 5.2 IP, 1 R, 0 ER

Spiel 2: Disciples drehen frühen Rückstand
Die zweite Partie des Tages brachte das Bundesliga-Debüt von Calvin Brutus, Amerikaner in Diensten der Haarer. Der US-Boy erwischte einen leicht wackligen Start, an dem jedoch auch die Disciples-Defense nicht ganz unschuldig war. Gauting legte gleich drei Runs vor. Doch wie bereits in Spiel eins zeigten sich die Platzherren kämpferisch. Zwei Runs, erneut durch Kim und Eriksen, sorgten prompt für den Anschluss.

Im zweiten Abschnitt schossen sich die Disciples nun regelrecht auf Gautings Pitcher Alex Howard ein und übernahmen die Führung. Fünf Runs gelangen den Disciples gegen Howard, der im dritten Inning von Dominik Hartinger abgelöst wurde.  Zwei weitere Punkte später sah es fast wieder nach einer einseitigen Partie aus. Doch gegen einen ermüdenden Haarer Pitcher kämpften sich die Gäste noch einmal zurück in die Partie. Beim Stand von 9:5 für Haar übernahm nun Philipp Dresel die Verantwortung auf dem Mound.

Der routinierte Linkshänder aber fand nicht recht ins Spiel, weshalb sein Trainer erneut reagierte. Er brachte Christopher Fournier, ein weiterer Neuling im Disciples-Dress. Fournier, im Winter aus Augsburg nach Haar gewechselt, machte seine Sache prima. Bis ins letzte Inning hielt sich der Debütant schadlos. Bei zwei Runnern auf Base ging Coach Dresel nun auf Nummer sicher und beorderte Mitch Stephan auf dem Wurfhügel. Ein Strikeout gegen Dominik Tietz sowie ein Game-ending Double Play machten dann den verdienten Haarer Doppelsieg perfekt und ließen den eigenen Anhang die niedrigen Temperaturen endgültig vergessen.

Game 2

R H E LOB
Gauting Indians 300 021 000 06 08 04 12
Haar Disciples 250 200 01X 10 11 03 10

WP: Brutus (1-0), LP: AHoward (0-1), S: Stephan (1)
von Mosch (GAU) 2 for 4, 2B; Salcher (GAU) 3 for 4; Steinlein
(HAA) 2 for 3
Hartinger (GAU) 6.0 IP, 3 R, 2 ER; Brutus (HAA) 5.0 IP, 8 K;
Fournier (HAA) 2.2 IP, 0 R

Neben einem Starken Gregor Klinc verdienten sich vor allem Zach Kim, Mitch Stephan und David Selsemeyer Bestnoten. Kim war in acht At-Bats gleich fünf Mal erfolgreich, war bei seinem elf Plate Appearances acht Mal auf Base und steuerte vier Runs bei. Firstbaseman Stephan verbuchte vier Hits für seine Farben, darunter zwei Doubles. Selsemeyer, der ebenfalls vier erfolgreiche Schläge zum Doppelerfolg beisteuerte, überzeugte zudem hinter der Platte. Bester Gautinger Batter an diesem Tage war Andre Salcher mit vier Hits, während auf dem Mound Reliever Dominik Hartinger die beste Figur machte. Für die Disciples geht es am Wochenende nach Mainz, während Gauting daheim gegen die Mannheim Tornados antritt.