Neunkirchen Nightmares Logo

Herrenberg Wanderers – Neunkirchen Nightmares 03:15 / 01:09

Die Softballerinnen der Nightmares sind schon am Freitag für ihr Spiel bei strömenden Regen angereist und stellten sich schonmal auf zwei verregnete Spiele ein. Das Team hatte jedoch viel Glück und konnte beide Spiele ohne eine einzige Regenunterbrechunng absolvieren und souverän zwei deutliche Siege nach Hause holen. Somit haben sie endgültig mit dem Vorjahresdebakel in Herrenberg abgeschlossen und haben gleichzeitig schon einen Riesenschritt Richtung Deutsche Meisterschaft in Ratingen hinter sich.

Spiel 1:
Die Nightmares erwischten einen super Start in das erste Offense-Inning gegen die Pitcherin Tanya Meyer. Nach einem Walk und einem Steal für Malia Theissen schafften Kelly Dyer und Breedge Quinn einen Double und nach Nina Posslings Single standen insgesamt drei Runs auf dem Scoreboard für Neunkirchen. Bei den Wanderers gelang Danielle Kinely zwar ein Hit, jedoch schaffte sie es nicht zu scoren dank dem guten Pitching von Janneke Ogink.
Im zweiten Inning kamen die Gäste richtig in Schwung und konnten nach einem Walk und einem Hit-By-Pitch sowie drei Hits und einem In-the-Park-Homerun von Kelly Dyer insgesamt fünf Mal die Homeplate überqueren. Die Wanderers schienen hingegen in ihrer Offense kein Mittel gegen Neunkirchens Pitcherin zu finden und wurden nach drei Outs direkt zurück in die Defense geschickt. Nach vier weiteren Neunkirchener Runs gelang es Herrenberg erst im dritten Inning Druck auf die gegnerische Defense auszuüben. Nach einem Walk und einem misslungenen Bunt Play hatten die Wanderers Runner auf der zweiten und dritten Base platziert. Die Amerikanerin Terri Mesko ließ nicht lange auf sich warten und holte sich einen 2-RBI-Double. Ein weiterer Double von Sabrina Wunder ermöglichte einen weiteren Run zum Spielstand von 12 zu 3 zugunsten der Nightmares.
Im darauffolgenden Inning ging Theresa Eupper in den Pitcherkreis für die Wanderers, jedoch konnte auch diese die Nightmares nicht in die Schranken weisen. Ein Single sowie ein Triple von Marion Berg und ein Double von Kelly Dyer brachten drei weitere Runs nach Neunkirchen, bevor die Gastgeberinnen ein letztes Mal die Möglichkeit hatten, Runs nachzulegen. Maria Wunder startete mit harten One-Hopper, der ungebremst die Pitcherin Janneke Ogink direkt an der Wange traf und für eine längere Spielunterbrechung führte. Sie entschied sich jedoch weiter zu pitchen und beendete das Inning souverän mit zwei Strikeouts und einem Groundout. Beim Spielstand von 15 zu 3 wurde das Spiel somit zugunsten der Nightmares frühzeitig abgebrochen.

1 2 3 4 5 6 7 R H E
Neunkirchen 3 5 4 3 x x x 15 12 1
Herrenberg 0 0 3 0 x x x 5 6 1

Spiel 2:
Im zweiten Spiel stand das amerikanische Pitching von Kelly Dyer (Neunkirchen) und Terri Mesko (Herrenberg) im Vordergrund, jedoch schienen die Schlagleute der Nightmares deutlich besser mit dieser Herausforderung zurechtzukommen.
Im ersten Inning kam Marion Berg bei einem Out per Walk auf Base und Singles von Kelly Dyer und Breedge Quinn luden die Bases. Bei zwei Outs trat Nina Possling an die Platte und behielt auch bei zwei Strikes starke Nerven und schlug einen 2-RBI-Single ins Leftfield. Durch einen zusätzlichen Error konnten insgesamt drei Runs bei diesem Schlag erzielt werden.
Die nächsten beiden Innings wurden nun vom Pitching dominiert und keinem Team gelang es auf das Scoreboard. Im vierten Inning kam Ulli Gerlach per Bunt auf das erste Base und konnte nach zwei Wild Pitches und Maaike Oginks Single ins Leftfield einen weiteren Run nach Neunkirchen holen. Die Wanderers macht gleich darauf zum ersten Mal auf sich aufmerksam und konnten nach einem Walk sowie Sabrina Wunders Double und einen weiteren Intentional Walk die Bases laden. Ein Strikeout und ein Groundout entschärften jedoch schnell die Situation. Die Gäste legten direkt in der Offense nach einem Walk, einem Single und einem Wild Pitch ihren Vorsprung ausbauen.
Im sechsten Inning holte sich Neunkirchen dank Malia Theissens grandiosen Triple gleich zwei Runs zum 7 zu 0 ab. Herrenberg brauchte nun mindestens einen Run um nicht direkt zu verlieren. Bei einem Out gelang ihnen zwei Singles und beim anschließenden Groundball wurde versucht das Doubleplay zu spielen. Zwar out an der zweiten Base jedoch ermöglichte der Überwurf an der ersten Base den ersten Run für die Wanderers. Somit musste noch ein weiteres Inning gespielt werden. Dies stellte jedoch kein Problem für die Nightmares dar und es wurden durch einen Basehit sowie einen Double von Arlene Quinn und einen Sacrifice Fly zwei weitere Runs auf das Scoreboard gebracht. Nachdem die Wanderers dieses Mal nicht nachlegen konnten, war der 9 zu 1 Sieg der Neunkirchener perfekt.

1 2 3 4 5 6 7 R H E
Neunkirchen 3 0 0 1 1 2 2 9 9 1
Herrenberg 0 0 0 0 0 1 0 1 5 1

Bemerkung:
Pitcherin Janneke Ogink ist nach dem ersten Spiel ins Krankenhaus gefahren und es wurde ein zweifacher Kieferbruch festgestellt. Der Schock saß tief bei allen Beteiligten und er musste erstmal verdaut werden. Am Sonntagmorgen wurde Janneke erfolgreich in Bonn operiert und sie befindet sich auf dem Weg der Besserung!

Highlights:
–    Die gesamte Lineup der Nightmares, die einfach beeindruckend geschlagen haben (12 Hits im ersten Spiel und 9 Hits gegen das amerikanische Pitching im zweiten Spiel)
–    Breedge Quinn mit 5 von 7 Hits (davon 3 Doubles direkt an den Outfieldzaun)
–    Kelly Dyer mit 4 von 6 Hits (davon 2 Doubles und ein Homerun)
–    Danielle Kinley mit 2 von 3 Hits
–    Sabrina Wunder mit 3 von 5 Hits (davon 2 Doubles)
–    Janneke Ogink, die das Inning trotz Kieferbruchs noch souverän zu Ende brachte und so tapfer die ganzen Stunden im Krankenhaus durchhält

Maaike Ogink
Neunkirchen Nightmares