Diese Woche war es nicht schwer die Begegnung zu finden aus der unser Spieler der Woche kommen sollte. Das souveräne Auftreten der Solingen Alligators bei den Paderborn Untouchables hatte unsere Aufmerksamkeit erregt. Denn die Solinger ließen im Ahornpark keinen Zweifel an ihren Ambitionen den Titel zu verteidigen und stehen durch die beiden Siegen auch kurz vor der Wiederholung des Erfolgs.

evan porter Evan Porter (Solingen Alligators)Alle vier eingesetzten Pitcher zeigten dabei starke Leistungen, Andre Hughes lieferte sieben souveräne Innings ab und blieb weiterhin ungeschlagen und Jens Cornelsen bekam es in zwei Innings mit nur sechs Schlagleuten zu tun und warf dabei drei Strikeouts. Auch Josh Rickards und Nils Hartkopf lieferten in der zweiten Partie ähnlich gute Zahlen ab. Aber der große Unterschied zu den Untouchables lag diesmal nicht auf dem Mound, sondern war in der Offense zu finden. Zwanzig Hits sammelten die Solinger, während die Gastgeber nur auf deren zehn kamen.

Einen besonders guten Tag erwischte dabei Evan Porter an der Platte. Der Amerikaner sammelte vier Hits darunter ein Double im ersten Spiel und erzielte drei Runs. Damit sammelte der Shortstop der Alligators alleine so viele Hits, wie das ganze Team der Untouchables zusammen. Auch im zweiten Spiel erzielte der Porter wichtige Hits. Sein RBI-Double sorgte für den 1:1-Ausgleich und wenig später erzielte er das 3:1 selbst. Zusammen mit Julian Steinberg war er der einzige Spieler, der in der zweiten Partie mehr als einen Hit gegen Daniel Meier schlagen konnte. Auf Seiten der Paderborner gelang dies keinem Spieler. Ein kleiner Makel bleiben Porters zwei Errors in den beiden Partien bei elf Assists und zwei Putouts. In der ganzen Saison hatte Porter erst einen Error fabriziert, aber so gesehen hatte er bisher auch noch nie sechs Hits in einem Doubleheader gesammelt.

Fotos: (c) Solingen Alligators (Portrait) – Eisenhuth, G. (Foto),
www.eisenhuth-photographie.de

08.07.2010/TD