pulheim gophers logo 100p e1281030410685 Gophers mit Split nach anstrengender Wochedortmund wanderers logo 100p e1281030280486 Gophers mit Split nach anstrengender Woche
Pulheim Gophers
Dortmund Wanderers
8:6 und 7:18


von Christian Weiland

In den ersten Playdownpartien trennen sich die Baseballer der Pulheim Gophers und der Dortmund Wanderers mit jeweils einem Sieg und einer Niederlage 8:6 und 7:18. Zwar bedeutete der letzte Samstag die erste Niederlage gegen die Dortmund Wanderers im Jahre 2010, eine Niederlage, die auch noch sehr deutlich ausfiel, trotzdem war man mit dem ersten Spieltag der Playdowns in der Kölner Vorstadt zufrieden. Denn mit fünf Spielen in sechs Tagen war man nicht nur körperlich an der Schmerzensgrenze, sondern musste nach Donnerstag Nacht auch mental das Verpassen des Viertelfinals um die deutsche Meisterschaft verarbeiten.

Spiel 1: Kolbe erfolgreich über neun Innings
Da man bei den beiden Spielen unter der Woche auch seine besten Werfer in Lee Roberts und Markus Solbach verwendet hatte, lag es an Andreas Kolbe das erste Spiel auf dem Wurfhügel zu starten. Kolbe nutzte das geschenkte Vertrauen und blieb die gesamten neun Innings auf dem Hügel – das erste komplette Spiel seiner Bundesligalaufbahn.

Seine Offensive zeigte dass sie die Niederlagen der letzten Woche gut verdaut hatten und konnten in einem spannenden und knappen Spiel die Führung immer wieder wahren, 8:6 der Endstand.

Spiel 2: Pulheim gehen die Pitcher aus
Im zweiten Spiel lag es an Sebastian Theobald den positiven Fluss am Leben zu halten. Über fünf Innings lieferte sich der große Linkshänder ein spannendes Duell mit Dortmunds Amerikaner Matt Kemp. Theobald, der auch unter der Woche schon zum Einsatz gekommen war, verließen dann die Kräfte und er wurde gegen den Bundesligadebütanten Danny Hurgarowitsch ausgetauscht.

Dieser gab ein souveränes Debüt ab, doch waren die ausgeruhte Dortmunder Offensive zuviel für den 16-Jährigen Nachwuchsspieler. Ihm folgte Neuzugang Johann Meyer-Christian auf dem Mound, der nur noch ein Run zum Endstand von 7:18 abgab.

Verschnaufpause gibt es bei den Gophers keine, schon am nächsten Samstag geht es in den hohen Norden zu den Dohren Wildfarmers.