Cologne Cardinals Logo1

Pulheim Gophers vs. Cologne Cardinals 4:13 und 3:8
Gophers weiter im freien Fall

von Christian Weiland

Die Baseballer des Pulheimer SC verlieren die Kellerduelle gegen die Cologne Cardinals und bleiben in der ersten Bundesliga Nord weiterhin ohne Sieg. „Demütigung“, „nicht Bundesligareif“, „Verliererattitüde“ – harte Worte der Resignation entluden sich bei der Mannschaftsbesprechung nach den beiden Niederlagen gegen Köln. Beide Mannschaften waren mit sechs Niederlagen in die Saison gestartet und entsprechend hofften beide Teams auf die Kehrtwende im Lokalderby.

Spiel 1: Früher Entscheidung gegen Pulheim
Dies gelang jedoch nur den Cardinals. Gegen den in dieser Saison bis jetzt starken Markus Solbach schlugen die Gäste im ersten Inning zu und so gab es eine frühe 6:0-Führung als K.O.-Schlag. Zwar kämpften die Pulheimer zurück und luden in den ersten drei Innings jeweils die Bases doch konnte man am Ende nur zwei Runs vorweisen.

Genau diese Chancenverwertung machte am Ende den Unterschied. Während die Gäste ihre Kaltschnäuzigkeit nicht verloren hatten, merkte man den Gophers das zerstörte Selbstvertrauen des verpatzten Saisonstarts an. Mit 13:4 entging man nur knapp der Höchststrafe eines zu frühen Spielabbruchs wegen eines 10-Punkte-Rückstands.

Game 1

R H E LOB
Cologne Cardinals 510 031 003 13 15 04 15
Pulheim Gophers 200 000 011 04 09 06 14

WP: PRaab (1-2), LP: Solbach (0-4), S: Schwarzmaier (1)
Nehring (COC) 3 Runs; Buschmann (COC) 3 for 5, 2B, 3B, 4 RBI;
Brunet (COC) 2 for 4; Kagami (COC) 5 for 5, 3B, 3 RBI; Lamb-Hunt (PUL) 2 for 4, 3B
PRaab (COC) 6.0 IP, 2 R, 1 ER; Solbach (PUL) 5.0 IP, 6 K;
Theobald (PUL) 4.0 IP, 8 K

Spiel 2: Gophers können Führung nicht verteidigen
Im zweiten Spiel zeigte sich das gleiche Bild. Im Duell der beiden ausländischen Werfer konnten die Gophers durch Kölner Fehler sogar kurzzeitig die Führung übernehmen, doch nutzten die Cardinals ihre Chancen erneut eiskalt und übernahmen früh wieder die Führung und blickten nicht zurück so dass eine, zwar im Vergleich zu den letzten Spieltagen deutlich verbesserte, aber immer nur schwächelnde Pulheimer Mannschaft sich in ihr Schicksal ergab und auch die zweite Niederlage mit 3:8 hinnehmen musste.

Game 2

R H E LOB
Cologne Cardinals 000 600 200 08 08 03 04
Pulheim Gophers 002 001 000 03 06 01 05

WP: Brunet (1-2), LP: Roberts (0-4)
Brunet (COC) CG, 9.0 IP, 3 R, 1 ER

Der Frust über den fehlenden eigenen Siegeswillen entlud sich in einer hitzigen Mannschaftsbesprechung die durch ein Machtwort von US-Pitcher Lee Roberts beendet wurde: „Es ist gut dass das alles mal raus kam. Aber es ist nun Mal so: Köln kam heute um zu Gewinnen, wir nicht. Sie haben Baseball gespielt, wir nicht. Wir drücken jetzt den Reset-Knopf; alles auf Anfang. Den Karren können wir nur gemeinsam aus dem Dreck ziehen und da muss jeder seinen Teil zu beitragen. Wir werden uns auf die Grundlagen zurück besinnen und nach vorne schauen.“