Saarlouis Hornets Logo1

Haar Disciples vs. Saarlouis Hornets 4:6
Disciples mit erster Heimniederlage

von Dirk Fries

Nach zwei Siegen beim Heimauftakt gegen Gauting unterlagen die Haar Disciples am Sonntag auf eigenem Platz den Saarlouis Hornets mit 4-6 und mussten somit die erste Heimniederlage der laufenden Bundesligasaison einstecken. Die zweite Partie des Doppelspieltags wurde nach einem kräftigen Regenguss und der daraus resultierenden Unbespielbarkeit des Platzes beim Stand von 1:1 abgebrochen.

Spiel 1: Disciples können Saarlouis´ Pitching nicht knacken
Nach acht gespielten Innings stand die Partie auf Messers Schneide. Die Gäste aus dem Saarland hatten mit fünf Runs in den ersten drei Spielabschnitten gegen Haars Startwerfer Ted Gieschen vorgelegt. Großen Anteil daran hatte Eddie Martinez, der alleine der vier der elf Hits der Hornets sammelte.

Aber auch die Schlagmänner drei bis fünf in der Gäste-Lineup trugen mit vier erzielten Punkten dazu bei, dass Gieschens Arbeitstag bereits nach drei Innings zu Ende war. Hornets-Werfer Ales Keprta hingegen ließ den Disciples-Battern nur wenige Chancen, so dass die Hausherren sich ihre Punkte mühsam erarbeiten mussten. Mehr als einzelne Runs in den Abschnitten eins, drei und sieben war gegen einen gut aufgelegten Keprta nicht drin.

Währenddessen erlaubte Haars Linkshänder Philipp Dresel den Gäste-Battern nichts Zählbares mehr, weshalb sich die Disciples langsam aber sicher zurück in die Partie kämpften. Die Aufholjagd ging weiter, obwohl Saarlouis´ Coach Leo Vivona zum achten Abschnitt Peter Ackermann als Pitcher für seinen tschechischen Starter brachte. Der Neuzugang aus Bad Homburg musste einen Run durch David Selsemeyer hinnehmen, der sich mit einem schönen Triple in aussichtsreiche Position gebracht hatte.

Ein Wild Pitch sorgte dann für den 4:5-Anschlusspunkt und die Disciples schienen am Drücker. Doch die Freude über den Anschluss währte nur kurz bei den Lila-gelben. Das 6:4 für die Hornets durch Raef Hobbs-Brown verschaffte den Gästen wieder etwas Luft. Dieses Polster nutzte Ackermann souverän, der Rechtshänder machte im letzten Halbinning „die Tür zu“, und damit den Auswärtserfolg der Hornets perfekt.

Game 1

R H E LOB
Saarlouis Hornets 122 000 001 06 11 00 09
Haar Disciples 101 000 110 04 08 00 07

WP: Keprta (1-2), LP: Gieschen (0-2), S: Ackermann (1)
Martinez (SLS) 4 for 5, 2 2B; Matlacki (SLS) 3 for 5, 2B; Kim
(HAA) 2 for 4; Selsemeyer (HAA) 2 for 4, 3B
Keprta (SLS) 7.0 IP, 3 R, 2 ER; Ackermann (SLS) 2.0 IP, 1 R, 0
ER; Dresel (HAA) 4.0 IP, 0 R

Spiel 2: Abbruch nach Wolkenbruch
Calvin Brutus gegen Tom Fiebig hieß das Werfer-Duell in der zweiten Partie. Beide Pitcher hatten die gegnerischen Offensiven gut im Griff. Die Hornets legten im ersten Inning einen Run vor, die Disciples glichen im vierten Abschnitt aus und es schien, als hätten sich die Hausherren langsam aber sicher auf die Würfe des Australiers eingestellt.

Doch nur wenige Sekunden nach dem Ausgleich öffneten sich die Regenschleusen und dem Umpire-Gespann blieb keine andere Wahl als die Partie zu unterbrechen. Der Wolkenbruch brachte so viel Regen, dass wenig später Teile des Infields unter Wasser standen – an eine Wiederaufnahme der Partie war nicht mehr zu denken. Wann das Spiel, das komplett neu gespielt werden muss, nachgeholt wird, steht noch nicht fest.