Minor League Baseball

Nachdem Catcher Kai Gronauer und First Baseman Donald Lutz schon seit Anfang April in den Minors aktiv sind, starteten Anfang dieser Woche auch die sogenannten „Short-Season“-Ligen in die neue Saison und damit auch die drei anderen deutschen Minor Leaguer Jennell Hudson, Max Kepler-Rozycki und Markus Solbach.

Für den 21-jährigen rechtshändigen Pitcher Jennell Hudson ging zum Saisonauftakt eine lange Leidenszeit vorbei. Nach zwei Jahren Pause aufgrund einer Ellenbogenverletzung feierte er bei den GCL Red Sox in der Gulf Coast League am Montag sein Comeback. Im Spiel gegen die GCL Rays pitchte er ein Inning und gab dabei zwei Hits, einen Run und einen Walk ab. Zudem verbuchte er einen Strikeout. Zuletzt war er 2008 im Einsatz, als er in zehn Partien einen ERA von 5.40 als Reliever aufweisen konnte.

Der 18-jährige Outfielder Max Kepler-Rozycki wurde von den Minnesota Twins aus der Gulf Coast League in die Appalachian League zu den Elizabethton Twins befördert. Dort kam es im ersten Saisonspiel gleich zu einem Marathonmatch, das am Dienstag begann und erst am Mittwoch nach insgesamt 13 Innings beendet werden konnte. Das deutsche Talent konnte in sieben At-Bats keinen Hit verbuchen und musste vier Strikeouts hinnehmen.

Sein Profidebüt gab am Mittwoch der 19-jährige rechtshändige Pitcher Markus Solbach. Erst im Winter war er in Australien von den Minnesota Twins verpflichtet worden und sollte Down Under in diesem Sommer auch erst noch Erfahrung sammeln. Doch die MLB-Organisation entschied sich um und er darf schon jetzt in der Gulf Coast League ran. In seinem ersten Spiel gegen die GCL Rays zeigte er eine gute Leistung und erlaubte nur einen Hit in zwei Innings bei einem Strikeout.