Heidenheim Heideköpfe Logo

Gauting Indians vs. Heidenheim Heideköpfe 2:10 und 3:6 (11)
Heideköpfe müssen sich Sweep verdienen

von Andre Salcher

Spiel 1: Deutscher Meister mit souveränem Auftritt
GAU HEI 1 Kämpfende Indians müssen sich Heideköpfen geschlagen gebenVor dem harten Match gegen den aktuellen deutschen Meister hatte man sich in der Münchener Vorstadt vorgenommen nicht mehr so unter die Räder zu kommen wie noch in der Vorwoche gegen die Regensburg Legionäre. Doch dies gelang zunächst nur bedingt. Bereits im ersten Durchgang konnten die Gäste gleich zweimal punkten und zu Beginn des dritten Innings ihre Führung gegen Gautings John Dobkowski sogar auf 5:0 ausbauen.

Doch die Indians wollten sich nicht so einfach geschlagen geben und verkürzten ihrerseits umgehend durch zwei eigene Runs. Doch damit waren die Offensivbemühungen gegen den starken Markus Winkler bereits erschöpft und nur noch den Heideköpfen gelangen weitere fünf Punkte unter anderem durch einen Two-Run-Homerun von Peter Dankerl.

Game 1

R H E LOB
Heidenheim Heideköpfe 203 010 220 10 18 00 10
Gauting Indians 002 000 001 03 09 04 10

WP: Winkler (3-1), LP: Dobkowski (0-3), S: Almstetter (2)
Beck (HEI) 3 for 6; Dankerl (HEI) 3 for 5, 2B, HR (1), 3 RBI, 3
Runs; Bergman (HEI) 3 for 4; Füßer (HEI) 3 for 5, 2B; Jung (GAU) 2 for 3, 2B; Huber (GAU) 2 for 4; Salcher (GAU) 2 for 3
Winkler (HEI) 6.0 IP, 2 R, 2 ER; Almstetter (HEI) 3.0 IP, 1 R, 1 ER

Spiel 2: Erst die Verlängerung bringt die Entscheidung
Unerwartet spannend verlief Spiel zwei des Tages im Würmtal-Baseballpark. Die Gastgeber hatten es mit dem überragenden Pitcher des letzten Jahres, Dustin Bergman, zu tun, während sich die Männer von der Alb Kyle Kearcher stellen mussten. Dieser zeigte im Vergleich zur Vorwoche eine exzellente Leistung und musste erst im sechsten Spielabschnitt die ersten zwei Punkte hinnehmen.

GAU HEI 2 Kämpfende Indians müssen sich Heideköpfen geschlagen gebenAuch sein Gegenüber behielt sich bis zu diesem Zeitpunkt die weiße Weste und konnte erst ein Inning später zum ersten Mal von den Rothäuten geknackt werden. Doch dies gleich in dreifacher Weise, durch ein baseclearing Double von Matti Emery, wodurch die Gautinger spät im Spiel in Führung gehen konnten. Nur noch drei Aus waren sie vom ersten Saisonsieg entfernt. Das erste davon holte man sich auch ziemlich schnell durch ein Strikeout von dem für Kearcher gekommenen Hartinger und war bei einem anschließenden Doubleplayversuch auch eigentlich schon in Richtung Dugout unterwegs, doch eine nicht gegebene Interferenceentscheidung bedeutete nicht das dritte Aus, sondern nach zwei weiteren Schlagleuten den Ausgleich für die Gäste.

In den anschließenden zwei Innings verpassten es die Indians gegen den nun werfenden Peter Dankerl trotz aussichtsreichen Möglichkeiten den siegbringenden Punkt über die Platte zu bringen. Deswegen viel die Entscheidung dann im elften Abschnitt zugunsten der Heidenheimer, die – auch dank mithilfe der Gautinger Defensive – gleich dreimal punkten konnten und darauf keine Antwort mehr bekamen.

Game 2

R H E LOB
Heidenheim Heideköpfe 000 000 201 03 06 12 01 11
Gauting Indians 000 000 030 00 03 12 03 09

WP: Dankerl (1-0), LP: Hartinger (0-1)
Rätz (HEI) 3 for 4, 3B; Whitehead (HEI) 2 for 4; Twede (GAU) 3
for 5, 2B; Emery (GAU) 3 RBI
Bergman (HEI) 8.0 IP, 3 R, 3 ER, 10 K; Dankerl (HEI) 3.0 IP, 0
R; Kearcher (GAU) 7.0 IP, 2 R, 2 ER

Fotos: Mark Major