Hamburg Knights Logo

Hamburg Knights – Mannheim Tornados 02:10 / 01:05

In den ersten beiden Spielen der Playoff-Serie gegen den amtierenden Deutschen Meister die Mannheim Tornados war am Samstag für die Knights auf dem heimischen Bosseplatz nichts zu holen. Mit 2:10 nach 5 Innings und 1:5 mussten sie sich geschlagen geben und den Tornados die 2:0 Führung in der Best-of-Five Serie überlassen.



Spiel 1:
Das erste Spiel startete zunächst verheißungsvoll, die Defensive um Ayla Bockelmann schaffte es trotz Leadoff Walk und anschließendem Hit – dank eines Doubleplays – ohne Run aus dem Halbinning. Gegen Mona Hörner, die für Mannheim als Pitcher auflief konnte aber nur Michele Veselinovic ein Single schlagen, ihr Stolen Base brachte nichts Zählbares, da ein Strikeout das Inning beendete. Auch im 2. Inning war die Verteidigung der Knights wieder in Bedrängnis, nach Leadoff Double von Friderike Meinck, schafften sie es erneut ohne Run aus der Verteidigung. Den eigenen Angriff konnten sie aber auch nicht nutzen und so hieß es nach zwei Innings immer noch 0:0.
Im 3. Durchgang sorgte eine Kombination von zwei Errors und zwei Hits für zwei Runs für Mannheim. Die ETV Damen konnten ihre Chance nicht für Punkte nutzen. Das 4. Inning startete mit zwei schnellen Aus im Infield, dann folgten aber ein Walk und ein Hit by Pitch. Mona Hörner ließ sich nicht lang bitten und schlug ein Double zum 0:3. Der anschließende IBB für Friderike Meinck zahlte sich nicht aus für Hamburg, denn Victoria Cass nutzte die Gelegenheit für einen 2-RBI-Single bevor ein Groundout noch Schlimmeres verhindern konnte. Afsoon Alipour startete die Offensive zwar mit einem Walk und kam durch einen Passed Ball sogar aufs 2. Base, strandete dort aber nicht zuletzt wegen des starken Pitchings von Mona Hörner.
Im 5. Inning brachen die Verteidigungsdämme der Knights dann vollkommen, nach einem Leadoff Walk schickten die Coaches Robyn Adam in den Circle, die mit back-to-back-Singles nicht gerade den Traumstart erwischte. Der nächste Schlag von Kaleo Eldredge landete im tiefsten Rightfield im Handschuh von Katrin Lehmann, die allerdings eine Kollision mit dem Zaun nicht mehr verhindern konnte und erstmal das Spiel verlassen musste. Es folgten weitere drei Hits, davon ein Double und der kurze Auftritt von Adam war schon wieder beendet, sie übergab den Ball an Michele Veselinovic, auch sie sah nur drei Batter und für das letzte Aus übernahm Lisa Biesenack. Jetzt sahen sich die Knights im Zugzwang denn der Spielstand war mittlerweile mit 0:10 extrem bedrohlich. Back-to-back-Walks ließen etwas Hoffnung aufkeimen, aber schnell waren dann auch zwei Aus gemacht ohne einen Punkt zuzulassen. Ein weiterer Walk lud die Bases für Afsoon Alipour, die mit einem Double in dieser wichtigen Situation glänzte. Auch der Schlag von Michele Veselinovic hatte durchaus Potential wurde aber im Rightfield aus der Luft gefangen und die erste Niederlage der Knights war mit 2:10 besiegelt.

1 2 3 4 5 6 7 R H E
Mannheim 0 0 2 3 5 x x 10 12 0
Hamburg 0 0 0 0 2 x x 2 2 2

Spiel 2:
Im zweiten Spiel des Tages standen sich nun Michele Veselinovic und Jutta Lehmeyer als Pitcher gegenüber. Auch diesmal erwischte die Knights Defensive einen guten Start und konnte die Tornados zu null halten. In der Offensive sprang diesmal sogar die Führung in Form von einem Run heraus. Die Tornados konnten aber im 2. Inning sofort wieder ausgleichen, ein Error, zwei Stolen Bases und ein Wildpitch und schon hieß es 1:1.
In den Innings 3 und 4 konnten beide Teams aus ihren Baseläufern kein Kapital schlagen. Erst im 5. Durchgang brachten die Mannheimerinnen wieder Punkte aufs Scoreboard, nach Leadoff Single von Alex Miseles folgten zwar zwei Aus, darunter ein Bunt, der sie aufs 2. brachte, aber der folgende IBB gegen Friderike Meinck sollte sich wieder nicht auszahlen denn Mona Hörner schlug einen mächtigen Triple für zwei RBIs. Die Knights Offensive hatte weiterhin Ladehemmungen und musste mit 1:3 ins 6. Inning. Einen Walk und ein Strikeout später schickten die Knights Coaches Ayla Bockelmann in den Circle, doch auch sie konnte nicht verhindern, dass die Tornados noch weitere zwei Runs verbuchen konnten. Ela Hintze sorgte mit ihrem Linedrive Double für ein kurzes Aufflackern der Knights Offensive, aber die Flamme war auch schnell wieder ohne Run erstickt. Das 7. Inning brachte keine Veränderung mehr und so ging auch das 2. Spiel an die Mannheim Tornados.

1 2 3 4 5 6 7 R H E
Mannheim 0 1 0 0 2 2 0 5 4 1
Hamburg 1 0 0 0 0 0 0 1 2 5

Die Knights konnten mit der mäßigen Ausbeute von jeweils zwei Hits in beiden Spielen offensiv nicht überzeugen und auch die sieben Errors waren einfach zu viel. Trotzdem konnte man die zahlreichen Zuschauer mit kurzweiligen Softballspielen unterhalten und auch das Wetter spielte trotz schlechterer Vorraussagen glücklicherweise mit. Am kommenden Samstag treten die Knights dann in Mannheim an um die Playoff Serie fortzusetzen.

Uli Lauven
Hamburg Knights