Regensburg Buchbinder Legionäre Logo1

Buchbinder Legionäre Regensburg vs. Saarlouis Hornets 7:1 (5) und 10:2
Buchbinder Legionäre bleiben auf der Erfolgsspur

von Christian Swoboda

Die Buchbinder Legionäre bleiben auf der Erfolgsspur. Gegen die Saarlouis Hornets siegten sie am Freitagabend mit 7:1.Das Spiel war bereits nach fünf Innings beendet, weil sich die Regenwolken nicht verziehen wollten. Laut Bundespielordnung wird das Spiel mit dem Spielstand gewertet. Auch am Samstagnachmittag konnten die Saarlouis Hornets dem Spitzenreiter nicht zusetzen. Im Gegenteil: mit 10:2 setzte es eine empfindliche Niederlage.

Spiel 1: Viertes Inning bringt Entscheidung im Regen
REG SLS 1 Legionäre weiter ungeschlagenFür Saarlouis verlief die Spielvorbereitung alles andere als vorteilhaft. Sieben Stunden benötigen der erste Mannschafts-Van von der französischen Grenze an die Donau. Als der zweite Van um 19:20 Uhr endlich eintraf, hieß es bereits Play Ball. Die Gäste waren aber so oder so zu Umstellungen gezwungen, da sie auf einige Spieler, u.a. ihrem Shortstop Eddie Martinez verzichten mussten. Head Coach Leo Vivona konnte sich das Spiel wie rund 340 Zuschauer in der Armin-Wolf-Arena in aller Ruhe ansehen, nach einer Ejection am letzten Wochenende war der Australier für das Freitagspiel gesperrt.

Obwohl Trainer Martin Helmig René Herlitzius als Starting Pitcher angekündigt hatte, bestieg Boris Bokaj den Wurfhügel. So stand dem tschechischen Werfer-Duell gegen Nationalteam-Kollege Ales Keprta nichts mehr im Wege. Der Hornets-Werfer musste im ersten Inning allerdings den ersten Run von Matt Vance hinnehmen. Doch es dauerte seine Zeit, bis der Legionäre-Express richtig ins Rollen kam. Die Hornets nutzten die Anlaufphase und glichen im zweiten Inning durch Tom Fiebig zum 1:1 aus.

Im vierten Durchgang gaben die Hausherren endlich Gas. Ludwig Glaser erzielte den ersten Regensburger Hit, dem vier weitere folgen sollten. Mit einigen Errors unterstützte die Saarlouis-Defense zudem den Punktereigen. Glaser war auch der erste, der nach einem Hit von Chris Howard die neuerliche Führung erzielte. REG SLS 2 Legionäre weiter ungeschlagenChristoph Zirzlmeier, Chris Howard, Rodney Gessmann und Richard Klijn schraubten das Ergebnis nach oben. Den Schlusspunkt setzte Philipp Howard, der mit einem schönen Triple Matt Vance nach Hause beförderte. Nach vier gespielten Innings – mittlerweile im strömenden Regen – stand es 7:1 zugunsten der Buchbinder Legionäre.

Im fünften Inning passierte nicht mehr viel. Boris Bokaj hatte die Hornets-Schlagreihen im Griff und verbuchte nach dem vorzeitigen Ende durch Rainout den fünften Saison-Win. Mit fünf Strikeouts bei zwei Hits und drei Walks gewann er auch das tschechische Pitcher-Duell. Ales Keprta sammelte nur drei Strikeouts und gab sechs Hits und zwei Walks ab.

Game 1

R H E LOB
Saarlouis Hornets 010 00 01 02 04 04
Buchbinder Legionäre 100 6X 07 06 00 03

WP: Bokaj (5-0), LP: Keprta (1-4)
CHoward (REG) 3 SB
Bokaj (REG) CG, 5.0 IP, 1 R, 1 ER, 2 H

Spiel 2: Regensburg auch am Samstagnachmittag unschlagbar
REG SLS 3 Legionäre weiter ungeschlagenDie zweite Begegnung am Samstagnachmittag ging recht munter los. Vor 230 Zuschauern schlugen sich gleich die ersten drei Hitter der Buchbinder Legionäre auf Hornets-Pitcher Peter Ackermann ein. Nach wenigen Pitches stand es durch Matt Vance, Philipp Howard und Ludwig Glaser bereits 3:0. Chris Howard ließ nach einem weiteren Hit von Rodney Gessmann noch das 4:0 im Auftaktinning folgen.

Auf der Gegenseite kamen die Saarländer gegen Regensburgs Starting Pitcher Rene Herlitzius nicht so recht in Fahrt. Zwar gelang ihnen immer wieder ein Hit, doch meistens blieb es bei einem pro Inning, so dass sicher der Linkshänder bis ins sechste Inning schadlos halten konnte.

Währenddessen baute die Offensive ihre Führung weiter aus. Mit einem Double brachte sich Christoph Zirzlmeier ins Spiel und wurde durch Rodney Gessmann kurz darauf zum 5:0 über die Homeplate befördert.

Im vierten Durchgang packten die Buchbinder Legionäre noch drei Runs drauf. Der mit vier Hits sehr agile Philipp Howard sowie Ludwig Glaser und Petr Cech rangen Saarlouis die Punkte fünf bis sieben ab. Nun hatte Leo Vivona ein Einsehen und erlöste seinen Pitcher, der bis dato elf Hits hinnehmen musste. Der Australier Tom Fiebig kam und machte der Punkte-Rallye abrupt ein Ende. Aber im fünften Inning musste Fiebig dennoch noch einen Run abgeben, Phillip Howard konnte zum dritten Mal die Bases umrunden.

Nun waren zur Abwechslung die Hornets am Drücker. Nach einem Error von Richard Klijn und einem Hit standen Jakub Vojak und Tom Fiebig auf den Bases. Nun wechselten auch die Regensburger ihren Pitcher, Chris Paterson kam für Rene Herlitzius. Der US-Amerikaner fand aber nicht sofort ins Spiel, lud sich die Bases und musste zwei Runs zum Zwischenstand von 9:2 passieren lassen.REG SLS 4 Legionäre weiter ungeschlagen

Den Schlusspunkt setzten aber die Hausherren. Matt Vance machte nach einem Single von Petr Cech das Ergebnis zweistellig, während Philipp Hoffschild in den letzten beiden Defense-Innings kurzen Prozess mit den Hornets machte. Zum Ende des Spiels durfte dann auch Junioren-Nationalspieler Lukas Jahn seine Bundesliga-Feuertaufe feiern.

Game 2

R H E LOB
Saarlouis Hornets 000 002 000 02 07 02 07
Buchbinder Legionäre 401 310 10X 10 16 01 12

WP: Herlitzius (1-0), LP: Ackermann (1-1)
Voják (SLS) 2 for 4; Vance (REG) 2 for 4; PHoward (REG) 4 for 5, 3 Runs; Glaser (REG) 2 for 3, 2B; Cech (REG) 3 for 5; CHoward (REG) 2 for 3, 2B
Fiebig (SLS) 4.2 IP, 2 R, 2 ER; Herlitzius (REG) 5.1 IP, 2 R, 0 ER; Hoffschild (REG) 2.0 IP, 0 R

Fotos: © codi-picture.de