TBones Logo

In den amerikanischen Profiligen sind Spielertauschgeschäfte zwischen den einzelnen Teams Gang und Gäbe. Nun hat es zum ersten Mal auch einen deutschen Spieler erwischt. Nationalspieler Martin Dewald wurde von den River City Rascals (Frontier League) am Freitag an die Kansas City T-Bones (American Association) abgegeben, um eine Transaktion von Anfang Juni zu komplettieren. Dewald befand sich bereits am Freitagabend im Kader beim Spiel gegen Winnipeg, wurde aber noch nicht eingesetzt. Bei den Rascals hatte er eine Bilanz von 1-0 bei einem ERA von 5.40 in sieben Einsätzen als Reliever.

Neben Dewald ist momentan nur ein weiterer deutscher Spieler im Einsatz im Profi-Baseball. First Baseman/Designated Hitter Donald Lutz konnte zuletzt bei den Dayton Dragons in der Midwest League ein kleines Tief mit acht Hits, sechs Runs und fünf RBI in den letzten drei Spielen überwinden. Insgesamt schlägt er nun .260 (OBP .315/SLG .442) mit neun Homeruns, 35 Runs und 24 RBI in 59 Partien. Catcher Kai Gronauer von den Binghamton Mets ist nach wie vor verletzt. Mitte Mai hatte er sich in einem Spiel eine Zerrung im Oberschenkel zugezogen und befindet sich zurzeit in der Rehabilitation in Florida.

Outfielder Max Kepler-Rozycki, Pitcher Markus Solbach (beide Minnesota Twins) und Pitcher Jennell Hudson (Boston Red Sox) befinden sich momentan noch im Trainingslager. Kepler-Rozycki und Hudson werden in diesen Tagen sogenannten „Short-Season“-Teams zugewiesen, die nun die Saison 2011 aufnehmen. Solbach wird in den nächsten Monaten in Australien weitere Spielpraxis sammeln.