Nach dem vierten Spieltag in der Baseball-Bundesliga war die Wahl zum Spieler der Woche einfach. Matt Vance von den Buchbinder Legionären aus Regensburg gelang etwas, was zuletzt Simon Gühring von den Heidenheim Heideköpfen in der Saison 2006 gegen die Fürth Pirates gelang – vier Homeruns in einem Doubleheader.

Dem 23-jährigen Amerikaner Vance gelang dies am letzten Samstag bei den Mainz Athletics. Gleich in seinem ersten At-Bat des Tages schlug er den Ball über den Zaun im Ballpark an der Sandflora und gab den Kurs vor, den die Buchbinder Legionäre einschlugen. Ein weiterer Homerun folgte in Spiel eins, ehe er die Nummern drei und vier in der zweiten Partie folgen ließ. Nach sechs Hits und zwei Walks erreichte Vance insgesamt achtmal Base, punktete sechsmal und sammelte fünf RBI. Am Ende standen zwei Siege für Regensburg zu Protokoll und die makellose Bilanz blieb bestehen.

Überhaupt ist der Shortstop, der im letzten Jahr nach Deutschland kam, bestens in die Saison 2010 gestartet. In jedem der acht Partien konnte Vance mindestens einen Hit verbuchen, in sieben punktete er. Dass er nun die Rangliste im Süden mit fünf Homeruns anführt, dürfte nicht überraschen. Doch auch in den anderen Offensivkategorien ist er vorn dabei. Insgesamt schlägt er bisher .531 (OBP .615/SLG 1.188) mit 14 Runs und 14 RBI.

Fotos: © Manfred Holzhauser (Portrait) und Walter Keller

29.04.2010/PW