Logo-MLB_100p

Die beiden ersten und einzigen deutschen Spieler im 40-Spieler-Kader ihrer jeweiligen MLB-Teams, Max Kepler und Donald Lutz, verlängern die Saison 2014 noch in Arizona und in Mexiko. Kepler (Minnesota Twins) spielt im zweiten Jahr in Folge in der Arizona Fall League. Die Saison begann am Dienstag und dauert bis zum 15. November an. Der Outfielder/First Baseman spielt für die Salt River Rafters und soll vor der Offseason noch ein paar wichtige At-Bats als Spielpraxis sammeln. Im Sommer spielte der 21-Jährige für die Fort Myers Miracle in der Florida State League und schlug dort .264 (OBP .333/SLG .393) mit fünf Homeruns, 53 Runs und 59 RBI in 102 Partien.

Lutz (Cincinnati Reds) wird unterdessen wie im Vorjahr für Yaquis de Obregon in der mexikanischen Winterliga spielen. Die neue Saison beginnt am 11. Oktober. Nach einem kurzen Heimaturlaub in Deutschland flog der 25-jährige Outfielder/First Baseman nach Mexiko. Zuvor hatte er in diesem Jahr in der MLB, in Triple-A und in Double-A Spiele absolviert. Da er aber in der höchsten Spielklasse zumeist als Pinch Hitter eingesetzt wurde, will er sich in Obregon mit guten Leistungen für eine größere Rolle bei den Reds empfehlen. Im Anschluss wird er die Offseason in Australien ausklingen lassen, bevor im Februar bereits die Vorbereitung auf die neue MLB-Saison beginnt.