baseball-bundesliga-mini

(tkd) Im Schatten des Finals gehen auch die Playdowns in die entscheidende Phase. Mit vier Siegen am vergangenen Wochenende haben sich die Dortmund Wanderers im Norden etwas abgesetzt und treffen am Sonntag erneut auf die Cologne Cardinals. Die Pulheim Gophers stehen gegen die Dohren Wild Farmers unter Druck und brauchen dringend zwei Siege um den Abstand auf Köln zu halten und den Relegationsplatz zu verlassen.

Im Süden wollen die Mainz Athletics ihre Siegesserie weiter ausbauen und reisen zu den Neuenburg Atomics. Die Saarlouis Hornets reisen zum Oktoberfestauftakt nach München und treffen auf die Gauting Indians.

Pulheim Gophers Logo Dohren Wild Farmers Logo
Pulheim Gophers
Dohren Wild Farmers
Samstag, 13 Uhr


Die Pulheim Gophers stehen nach den beiden Niederlagen gegen Dortmund unter Druck. Sollten die Gophers zweimal gegen Dohren verlieren, droht ein Abstiegsendspiel gegen die Cologne Cardinals am letzten Spieltag. Die Wild Farmers können sich mit einem Doppelsieg endgültig vor der Relegation retten.

Die Wild Farmers blieben auch am Wochenende die Splitkönige der Playdowns. Wieder folgte einer Niederlage im ersten Spiel der Sieg mit Vince DeCoito auf dem Mound in Spiel zwei. Der Amerikaner ist der Hauptgrund warum die Wild Farmers in der ersten Bundesliga-Saison bisher auf Platz sechs stehen. Im ersten Spiel hat der Wechsel von Thies Brunckhorst zu Daniel Thieben noch keine Besserung gebracht.

Seit fünf Spielen warten die Gophers auf einen Sieg in den Playdowns. Der letzte Sieg gelang im Hinspiel gegen die Wild Farmers. Vor allem im zweiten Spiel macht sich das Fehlen von Bryan Roberts bemerkbar. Probleme am Wurfarm verhinderten bisher weitere Einsätze des Amerikaners auf dem Mound. Dafür kehrte Markus Solbach am vergangenen Wochenende zurück, aber auch er konnte die Niederlage bei den Wanderers nicht verhindern. Besonders bitter ist, dass den Pulheimer nach dem knappen Scheitern an den Play-offs, jetzt sogar nicht nur die Relegation droht, sondern eventuell sogar der direkte Abstieg, da man am letzten Spieltag auf die Cardinals trifft.
TIPP: Die Wild Farmers spielen mit – Das kann ja nur im Split enden

Dortmund Wanderers Logo Cologne Cardinals Logo2
Dortmund Wanderers
Cologne Cardinals
Sonntag, 13 Uhr


Ein schnelles Wiedersehen gibt es für die Cologne Cardinals und Dortmund Wanderers. Erst letzten Sonntag wurde das Hinspiel nachgeholt und die Wanderers setzten sich mit zwei Siegen gegen Köln etwas vom Abstiegskampf ab. Die Kölner liegen weiterhin zwei Spiele hinter Pulheim und könnten sich mit zwei Siegen gegen Dortmund eine gute Ausgangsposition für den letzten Spieltag sichern.

Nachdem der Pitching Staff der Wanderers auf Wochenende auf eine harte Probe gestellt wurde, kann Trainer Matt Kemp den Doubleheader am Sonntag entspannt angehen. Dennis Stechmann hat sich als Starter im ersten Spiel etabliert und geht regelmäßig über die volle Distanz und im zweiten Spiel übernimmt Kemp selbst die Arbeit. Als Reliever hat sich der junge Michael Altenscheidt bewährt.

Auch den Kölnern war am vergangenen Wochenende die Belastung anzumerken. Diesmal können Pascal Raab und John Bonifacini ihre Konzentration auf die Wanderers legen. Raab musste sich den Wanderers am Sonntag noch geschlagen geben, hatte aber bis auf das erste Inning eine ordentliche Leistung geliefert. Anders als seine Offensive, die gegen die eigentlichen Regionalliga-Pitcher der Wanderers erst kurz vor Schluss ins Spiel fand.

TIPP: Wenn sich die Offensive steigert, könnte ein Split für die Cards drin sein

Gauting Indians Logo Saarlouis Hornets Logo2
Gauting Indians
Saarlouis Hornets
Samstag. 13 Uhr


Die Saarlouis Hornets stehen weiterhin auf dem Relegationsplatz, da halfen auch die beiden Siege gegen die Neuenburg Atomics nicht. Pünktlich zum Wiesn-Anstich reisen die Hornetes zu den Gauting Indians, die gegen die Mainz Athletics zweimal deutlich unterlagen.

Bisher warten die Hornets noch auf den ersten Sieg in den Playdowns gegen einen Gegner, der nicht Atomics heisst. Im Hinspiel gab es Heimniederlagen gegen die Indians. Auf dem Mound standen dabei Ales Keptra und Tom Fiebig. Keptra wird auch wieder im ersten Spiel starten und für Fiebig könnte auch Peter Ackermann zum Einsatz kommen, der gegen die Neuenburg Atomics sechs Shut-Out-Innings geworfen hatte.

Bei den Mainz Athletics gönnte sich die Defensive der Indians eine Auszeit und auch Pitcher Alex Howard erwischte keinen guten Tag. John Dobkowski musste dann als Reliever zwar auch noch einmal acht Runs hinnehmen, aber nur einer davon ging auf die Kappe des Pitchers als Earned Run. Im zweiten Spiel erwischte Matti Emery einen schwachen Tag, dürfte aber trotzdem wieder gegen die Hornets auflaufen.

TIPP: Split zwischen Hornets und Indians

Neuenburg Atomics Logo Mainz Athletics Logo
Neuenburg Atomics
Mainz Athletics
Samstag, 13 Uhr


Erst eine Niederlage mussten die Mainz Athletics in den Playdowns einstecken und die datiert noch aus der ersten Partie gegen die Gauting Indians. Seitdem blieben die Athletics sieben Mal unbesiegt. Auf den ersten Playdownsieg warten die Atomics noch, auch bei den Hornets gab es vergangene Woche nichts zu holen für den Absteiger.

Pünktlich zum Saisonende läuft das Team von Cae Santos zur Hochform auf. Max Boldt und Pat Haugen mussten zwar die ersten Earned Runs in den Playdowns hinnehmen, blieben aber beide weiterhin ungeschlagen. Als Reliever kann Santos auf Manuel Möller und Max Doll zurückgreifen.

Das zweite Abenteuer „Bundesliga“ nähert sich bei den Atomics dem Ende. Zwei Spieltage vor Schluss warten die Atomics weiterhin auf den zweiten Saisonsieg. Nur zweimal gelang es den Atomics um Pitcher Janos Daroczi und Andrea Girasole weniger als zehn Runs abzugeben. Die Offensive schwächelt zusätzlich auch noch und kam nur in zwei Spielen auf mehr als fünf Runs.

TIPP: Mainz schnuppert mit zwei Siegen am fünften Platz