Regensburg Buchbinder Legionäre Logo1

Buchbinder Legionäre Regensburg vs. Heidenheim Heideköpfe 10:3 und 5:3
Buchbinder Legionäre feiern Sweep gegen Heidenheim Heideköpfe

von Christian Swoboda

Die Buchbinder Legionäre konnten ihre tolle Frühform auch bei ihrer Heimpremiere gegen die Heidenheim Heideköpfe unter Beweis stellen. Nach dem 10:3-Erfolg im Friday Night Game besiegten sie auch am Samstagnachmittag den Deutschen Meister mit 5:3. Eine clevere Offensive und eine konzentrierte Defensiv-Leistung gaben den Ausschlag für die zwei unerwarteten Siege gegen die Schwaben.

Spiel 1: Deutscher Meister geht mit 10:3 in Regensburg baden
REG HEI 1 Regensburg gewinnt zweimal gegen HeideköpfeBaseball is back in Town: 537 Zuschauer wollten die Heimpremiere ihrer Buchbinder Legionäre im Süd-Gipfel gegen die Heidenheim Heideköpfe sehen. Die Hausherren dankten der Unterstützung mit einem 10:3-Sieg und fügten durch eine beeindruckende Offensive (17:5-Hits) dem Deutschen Meister die erste Saison-Niederlage bei. Am Samstag um 14 Uhr folgte das zweite Spiel des Doubleheaders, indem sich als Pitcher Regensburgs US-Neuzugang Chris Paterson und Ex-Major Leaguer Dusty Bergman gegenüber standen.

In den ersten beiden Innings in Partie dominierten auf beiden Seiten die Starting Pitcher Boris Bokaj und Markus Winkler. Die Regensburger konnten als erstes das Defensiv-Bollwerk durchbrechen. Christoph Zirzlmeier erzielte den ersten Hit und wurde kurz darauf von Ludwig Glaser zur 1:0-Führung über die Homeplate befördert.

Zu Beginn des vierten Durchgangs konnten sich die Heideköpfe erstmals auch gegen Boris Bokaj in Szene setzen. Johannes Schäffler  und Simon Gühring brachten ihre Farben mit 2:1 in Front. Der Ausgleich ließ aber nicht lange auf sich warten: Philipp Howard punktete nach Hit von Petr Cech zum 2:2.

Nun erhöhten die Buchbinder Legionäre die Schlagzahl und legten im sechsten Inning durch Cedric Bassel nach Schlag von Richard Klijn sowie Christopher Howard nach perfektem Buntspiel seines Bruders Philipp zwei weitere Runs zum 4:2 drauf.

REG HEI 2 Regensburg gewinnt zweimal gegen HeideköpfeNun wurde auf beiden Seiten die Pitcher gewechselt, für Winkler kam nun Ex-Legionär Martin Almstetter ins Spiel, bei den Regensburgern löste Philipp Hoffschild Boris Bokaj ab, der in sieben Innings nur drei Hits abgab und fünf Strikeouts erzielte. Und während Hoffschild die Führung behaupten konnte, verlief für Martin Almstetter die Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte alles andere als gut.

Im achten Inning war die Legionäre-Offensive wie entfesselt und zog nun uneinholbar davon. Insgesamt sechs Hits und sechs Runs rangen sie dem linkshändigen Nationalspieler ab, der beim Stand von 9:2 wieder ausgewechselt wurde. Sein Nachfolger Hagen Rätz konnte den zehnten Legionäre-Run nicht verhindern, schaffte aber dann das erlösende dritte Aus.

Im neunten Inning kam auch der zweite Ex-Regensburger in Diensten der Heideköpfe, Michael Weigl als Pinch Hitter zum Einsatz, wurde aber von Hoffschild per Strikeout auf die Bank zurückgeschickt. Robert Gruber schaffte noch den dritten Heidenheimer Run zum 10:3-Endstand.

Game 1

R H E LOB
Heidenheim Heideköpfe 000 200 001 03 05 01 04
Buchbinder Legionäre 001 012 06X 10 18 01 10

WP: Bokaj (2-0), LP: Winkler (1-1), S: Hoffschild (1)
Dankerl (HEI) 2 for 4; Vance (REG) 2 for 4; PHoward (REG) 3 for
5, 2B; Glaser (REG) 3 for 5, 2B; Gessmann (REG) 2 for 4, 3B;
Bassel (REG) 2 for 3, 2B; Zirzlmeier (REG) 2 for 4
Bokaj (REG) 7.0 IP, 2 R, 1 ER, 3 H; Hoffschild (REG) 2.0 IP, 1
R, 0 ER, 4 K

Spiel 2: Nach hartem Kampf Heidenheim mit 5:3 besiegt
REG HEI 3 Regensburg gewinnt zweimal gegen HeideköpfeDie Buchbinder Legionäre bleiben in dieser Saison ungeschlagen. Gegen die Heidenheim Heideköpfe gewannen sie am Samstagnachmittag vor 613 Zuschauern auch das zweite Spiel mit 5:3. Die Gäste von der Ostalb lagen nach dem ersten Inning bereits mit drei Runs in Führung, doch die Hausherren wussten sich in der Defensive um Pitcher Chris Paterson zu steigern und warteten in der Offensive geduldig auf ihre Chance, das Spiel zu wenden.

Einen Auftakt nach Maß legten die Gäste aus Heidenheim hin. Chris Paterson fand zu Beginn noch nicht seine Kontrolle und musste schnell drei Runs hinnehmen. Chris Beck erzielte nach Hit von Simon Gühring die Führung, der ihm dann nach einem Schlag von Peter Dankerl folgte. Dankerl selbst schaffte nach dem dritten Hit durch DH Mic Weigl das 3:0.

REG HEI 4 Regensburg gewinnt zweimal gegen HeideköpfeIn den folgenden Innings sollte in der Defensive der Regensburger nichts mehr anbrennen. Die Pitches von Paterson konnten die Heidenheimer nicht mehr erfolgreich verwerten, hinter dem US-Pitcher stand die Regensburger Feldmannschaft sicher und routiniert.

In der Offensive hatten die Buchbinder Legionäre gegen Starting Pitcher Dusty Bergman anfangs wenig zu bestellen. Chris Howard gelang im dritten Inning mit einem Double der erste Hit und schaffte nach Schlag von Richard Klijn sogleich den 1:3-Anschluss. In den Durchgängen vier bis sechs passierte nichts. Immer wenn die Hausherren einen Runner auf Base brachten, konterte die Heidenheimer Defensive mit einem Double Play.

Im siebten Inning brach schließlich der Bann. Leadoff-Hitter Ludwig Glaser kam nach einem perfekten Bunt auf die erste Base und verkürzte bei zwei Aus nach einem Hit von Cedric Bassel auf 2:3. Bassel nutzte dann ein verunglücktes Pickoff-Play der Gäste und schaffte nach einem Hit von Christoph Zirzlmeier den umjubelten 3:3-Ausgleich.

REG HEI 5 Regensburg gewinnt zweimal gegen HeideköpfeDie Regensburger hatten nun Blut geleckt und gingen im achten Inning erstmalig in Führung. Matt Vance kam mit einem Single auf Base und nach gelungenem Steal und einem glücklichen Schlag von Ludwig Glaser – der Ball fand den Weg durch die Beine von Third Baseman Hagen Rätz – zum 4:3 über die Homeplate. Glaser selbst schraubte das Ergebnis nach einem Hit von Petr Cech auf 5:3. In der letzten Defensive machte dann Philipp Hoffschild mit drei schnellen Aus kurzen Prozess mit den Heidenheimern, die im gesamten Spiel nur fünf Hits verbuchen konnten und am Ende mit zwei Errors den Legionäre-Sieg erst möglich machten.

Game 2

R H E LOB
Heidenheim Heideköpfe 300 000 000 03 05 02 04
Buchbinder Legionäre 001 000 22X 05 09 00 03

WP: Paterson (2-0), LP: Bergman (1-1), S: Hoffschild (2)
Gühring (HEI) 3 for 4; Glaser (REG) 2 for 4;
Klijn (REG) 2 for 3
Bergman (HEI) CG, 8.0 IP, 5 R, 2 ER; Paterson (REG) 8.0 IP, 3 R, 3 ER

Fotos: © Gregor Eisenhuth