Guten Gegner stark gemacht

Den ganzen Tag gab es immer wieder unzählige Regenunterbrechungen und lange sah es so aus, als sollte das Spiel unserer Nationalmannschaft später anfangen als geplant, aber der Regengott hatte ein Einsehen und pünktlich um 19.00 Uhr hieß es „Play ball“ gegen Venezuela.

Das Team aus Venezuela erwies sich als der erwartet starke Gegner, der auch ohne unsere Hilfe schwer zu schlagen gewesen wäre. Durch einige Fehler wurde es dann leider ein Spiel in dem man nie eine echte Chance hatte.

Gleich die ersten 3 deutschen Schlagfrauen waren aus und im ersten Inning konnte die Leadoff-Hitterin, die durch einen Error im Feld aufs Base gekommen war, durch einen Sac-Bunt und einen Squeeze-Bunt scoren, bevor unsere Damen ein wunderschönes Doubleplay hinlegten: mit einer Läuferin am 2.Base – Schlag zu Katharina Szalay auf Shortstop, die wirft die Schlagfrau aus – auf den Wurf zum 1.Base läuft die Läuferin vom 2.Base los und wird nach dem Wurf von Nadine Lütticke zu Jovana Gehle am 3.Base ausgetagged.

Die Stimmung ist gut und es kam etwas Hoffnung auf, als Nadine als Leadoff mit einem Walk auf das 1.Base kommt. Jovana legt einen schönen Fake Bunt und Hit hin. Die 3.Basefrau bekommt den Ball, aber niemand covert das 1.Base. Eigentlich alles gut, aber Jovana ist so in Fahrt, das sie weiterläuft und Nadine sich dadurch am 2.Base wieder löst und im Rundown ausgemacht wird. Jovana versucht währenddessen ans 2.Base zu kommen und ist ebenfalls aus – 2 Aus, statt Läuferinnen an 1 & 2 mit Null aus – das schmerzt.

Trotzdem ist die Stimmung gut und es ist zu spüren, dass man sich nicht aufgibt.

So wird der Sac-Bunt, der nach dem Hit-by-Pitch an der Leadoff-Hitterin gespielt wird, souverän zu einem Aus verwandelt. Trotzdem steht es nach einem Walk, einem Strikeout und einem fetten Double an den Zaun nach dem 2.Inning 4:0 für die Damen aus Venezuela.

Auch im 3.Inning dürfen nur drei unserer Spielerinnen an die Platte und sind allesamt aus.

Die untere Hälfte des Innings sorgt dafür, dass es zum Endstand von 10:0 kam. Mit 4 Basehits, 2 Errors, einem Passed Ball, einem Pitcherwechsel (Kim Meeder für Carina Baron), einer „blood in sport“-Auswechselung (Malia Theissen fuer Johanna Sckaer, die einen schönen, aber erfolglosen Dive hingelegt hatte) und einem schönen Feldspiel von Katharina, hatte das Inning einiges zu bieten – leider vor allem für die Damen aus Venezuela…

Trotz allem ist die Stimmung im 4.Inning gut auf der Bank und fast wäre „was gegangen“ fuer unsere Damen. Malia kommt mit einem Walk auf Base. Bei Jannekes Ball ins Right-Center rasseln die beiden gegnerischen Outfielderinnen zusammen, können aber den Ball festhalten – 1 Aus. Malia stealt das 2.Base und kommt durch Nadines Bunt aufs 3.Base…. dabei bleibt es aber – kein Run in Inning 4.

Die Leadoff-Hitterin der Venezuelanerinnen eröffnet das Inning mit einem Schuss ins Outfield, zu einem Stand-up Double. Der nächste Schlag geht ins Leftfield, wo er von Kassandra Koenig gefangen wird. Kassandra sieht, dass die Läuferin sich zu weit gelöst hat und wirft diese am 2.Base aus, bevor sie zurück kann.
Das Groundout zu Jovana beendet das Inning in dem die Mannschaft aus Venezuela zum ersten Mal nicht scoren kann.

5.Inning – letzte Chance das Spiel nicht schon zu Ende gehen zu lassen, allerdings müssten 4 Runs her. Zwar haben wir durch Kassandra und Pinch Hitterin Luisa Baer, die beide per Walk aufs Base kommen, immerhin 2 Baserunner – Zählbares kommt dabei aber nicht raus, so das das Spiel nach 4 1/2 Inning mit 10:0 an Venezuela geht.

Die Niederlage geht schon in Ordnung, schließlich hat Venezuela bisher nur gegen den Turnierfavoriten Japan (0:3) verloren, aber das deutsche Team hat zum ersten Mal fast ein ganzes Spiel unter seinen Möglichkeiten gespielt…
Hoffen wir, dass die Mannschaft morgen gegen China wieder so gut spielt wie bisher…

(Für den DBV berichtet von der SB-Juniorinnen-WM: Jan Kirchner)