Hamburg HSV Stealers Logo

HSV Stealers vs. Pulheim Gophers 9:8 und 4:6
Ein Sieg zum Jubiläum

von Michael Kujoth

Bei schönstem Baseballwetter feierten die HSV Stealers mit ihren Fans das 25-jährige Vereins-Jubiläum mit einem furiosen Comeback und Walk-Off Sieg im ersten Spiel (9:8). In der zweiten Partie behielten die Gophers die Oberhand (4:6).

Spiel 1: Baseball-Krimi mit dem besseren Ausgang für das Heimteam
Den besseren Start in den Tag erwischten die Pulheimer Baseballer gegen HSV-Starter Daniel Harms. Gleich im ersten Inning konnten Daniel Lamb-Hunt und Philipp Spade Punkte zur 2:0-Führung herein schlagen, ein weiterer Run folgte im dritten Spielabschnitt, bevor Eric Harms den Wurfhügel übernahm und über die nächsten vier Innings keine Punkte mehr zuließ.

Auf der Gegenseite brauchten die Stealers Schlagleute einige Zeit bis sie sich auf Markus Solbach eingestellt hatten. Im vierten Inning aber konnten mit Brehan Murphy, Thomas Riedner, Philipp von Soosten und Jerome Rousseau gleich vier Stealer die Homeplate überqueren und den Spielstand vorerst auf 4:3 drehen. Ein Double von Patrick Maat im sechsten und ein Sacrifice Fly von Brehan Murphy im siebten Inning ließ die Führung zwischenzeitlich sogar auf 6:3 anwachsen.

Ab dem achten Spielabschnitt übernahm Thomas Riedner auf dem Wurfhügel und musste gleich einen 2-Run-Homerun an Lamb-Hunt abgeben, den Patrick Maat noch fast über dem Outfieldzaun abfangen konnte. Im Nachschlag gab es keine weiteren Punkte und so ging es mit einer 6:5-Führung ins neunte Inning.

Die beiden ersten Schlagleute schickte Riedner auf die Bank zurück und der Sieg lag in greifbarer Nähe. Dann aber lief für die Hamburger Baseballer nichts mehr zusammen. Ein Feldspielfehler brachte den ersten Gopher auf Base, ein Hit-by-Pitch und ein Infieldsingle später waren die Bases bei zwei Aus geladen. Der von Merlin Mendel geschlagene langsame Groundball konnte von Gordon Shaw aufgenommen und zum ersten Base gespielt werden, der Umpire entschied in einer äußerst knappen Entscheidung allerdings auf Safe und zwei Punkte überquerten die Homeplate. Lamb-Hunt legte noch ein weiteres RBI-Single nach und statt dem sicher geglaubten Sieg ging man mit einem 2-Punkte-Rückstand in die untere Hälfte des neunten Innings.

Per Base-on-Balls und Hit-by-Pitch konnten die Stealers bei einem Aus zwei Runner auf die Bases bringen, Thomas Riedner verkürzt mit einem Single ins Leftfield auf 7:8. Nach einem Popup für das zweite Aus brauchten nun die Gophers ihrerseits nur noch ein weiteres Aus zum Sieg. Ein letztes Mal sollte allerdings noch Patrick Maat an die Homeplate treten und der Australier ließ sich nicht zweimal bitten. Auf seinen weiten Schlag ins Rightfield konnte Brehan Murphy den Ausgleich erzielen und kurz hinter ihm überquerte auch Riedner die Homeplate um das Comeback der Stealers zum 9:8 Walk-Off-Sieg perfekt zu machen.

Game 1

R H E LOB
Pulheim Gophers 201 000 023 8 11 1 14
HSV Stealers 000 401 103 9 9 4 5

WP: Riedner (1-0), LP: Kolbe (0-1)
Lamb-Hunt (PUL) 3 for 4, HR (6), 4 RBI; Spade (PUL) 2 for 4; von Soosten (HSV) 2 for 4, 2B; Maat (HSV) 3 for 4, 2 2B, 4 RBI
EHarms (HSV) 4.0 IP, 0 R

Spiel 2: Bryan Roberts führt Gophers zum Split
Die zweite Partie starteten beide Mannschaften mit einem Punkt im ersten Inning. Auf Pulheimer Seite ließ Kristopher Garcia mit seinem Double Christopher Gentles scoren, die Stealers antworteten mit einem RBI-Single von Jerome Rousseau.

In der Folge dominierten dann zunächst die Pitcher Bryan Roberts und Eric Harms  die gegnerischen Offensivreihen. Im fünften Inning waren es dann aber die Gophers, die die Führung übernehmen sollten. RBI-Singles von Garcia und Markus Solbach sowie ein Fehler in der Feldverteidigung führten zu drei Punkten. Gordon Shaw verkürzte mit einem Double im sechsten Spielabschnitt auf 2:4.

Gegen den inzwischen eingewechselten Daniel Harms stellten die Pulheimer die 3-Punkte-Führung allerdings im nächsten Inning wieder her. Nach Singles und Stolen Bases für Murphy und Riedner ließen zwei Errors der Gophers das Spiel noch einmal spannend werden, Roberts konnte sich allerdings mit einem Flyout und einem seiner insgesamt elf Strikeouts aus dem Inning befreien und hielt sich über die letzten beiden Inning schadlos um die Gophers zum 6:4 Erfolg im zweiten Spiel zu führen.

Game 2

R H E LOB
Pulheim Gophers 100 030 101 6 10 4 14
HSV Stealers 100 001 200 4 7 3 6

WP: Roberts (5-6), LP: EHarms (2-2)
Mendel (PUL) 2 for 3; Rousseau (HSV) 2 for 4; Shaw (HSV) 2 for 4, 2B
Roberts (PUL) CG, 9.0 IP, 4 R, 2 ER, 11 K; DHarms (HSV) 2.2 IP, 1 R, 1 ER

Nach dem Split liegen die Stealers weiterhin nur einen Sieg hinter den Playoff-Rängen, die man in den letzten verbleibenden Partien gegen Köln und Bonn erreichen will. Zeit zur Vorbereitung werden sie dabei zur Genüge haben, wegen der anstehenden Europameisterschaften bleiben die nächsten drei Wochenenden spielfrei.

05.07.2010/mk