Logo_Softball_Nationalteam_150p

Am 15. Juni trafen sich die Damen- und Juniorinnen-Softball-Nationalmannschaften zu Testspielen in Karlsruhe. Für die Damen gilt es eine Vorauswahl für die Europameisterschaft in 2009 in Valencia zu treffen, für die Juniorinnen läuft die direkte Vorbereitung auf die EM im eigenen Land vom 10. bis 16. August in Deggendorf.

Für die meisten Athletinnen war es ein stressiges Wochenende, da am Samstag ein ganz normaler Spieltag war und so war es auch nicht verwunderlich, dass man auf einige Spielerinnen verletzungsbedingt nicht zurückgreifen konnte.

Das erste Spiel des Doubleheaders startete für die Juniors Janneke Ogink als Pitcher, für die Damen übernahm Anna Neuser diesen Job. Beide machten ihre Sache sehr gut. Zwar musste Ogink direkt im 1. Inning einen 2-Run-Homerun von Christina Müller-Höcker hinnehmen, doch das Team um Headcoach Udo Dehmel zeigte sich wenig beeindruckt.

Im weiteren Verlauf des Spiels gelang es den Juniorinnen immer wieder auf Base zu kommen, teilweise auch aufgrund von mangelhaftem Feldspiel der Damen. So war dann die Führung von 6:3 vor dem 7. Inning auch nur die logische Folge. Auch die später eingewechselte Mona Hörner konnte dem Spiel nicht ihren Stempel aufdrücken. Die Damen kamen zwar in einer beeindruckenden Aufholjagd noch auf ein knappes 6:5, doch ein Tag-Play an Homeplate beendete bei diesem Spielstand das Spiel. Die Juniorinnen zeigten eine sehr ansehnliche Defensiv-Leistung und machten aus ihren Chancen in der Offensive die nötigen Runs. Die Damen wirkten sehr nervös und angespannt und konnten nicht überzeugen.

Das 2. Spiel stand unter völlig anderen Vorzeichen. Für die Damen stand jetzt Amerika-Heimkehrerin Lisa Jansen im Circle, für die Juniorinnen sollte Gretel Müller sich präsentieren. Jansen ließ im gesamten Spiel (5 Innings) nur eine einzige Baseläuferin aufs Base und das war ausgerechnet der Leadoff Batter, der per Hit by Pitch das 1. Base erreichte. Der Rest ist schnell erzählt, die Damen fanden zu ihrer offensiven Stärke und es hagelte teilweise sehr harte Kontakte, die aber nicht alle zu Hits gemacht werden konnten, auch aufgrund des guten Stellungsspiels der Juniorinnen Defensive. Auch die später als Pitcher eingewechselte Lisa Biesenack konnte dem Spiel nicht die entscheidende Wendung geben und so endete die Begegnung nach 5 Innings mit 8:0 aus Sicht der Damen.

Für die Coaches beider Teams war dieses Aufeinandertreffen wichtig für den jetzigen stand ihrer Teams und sehr aufschlussreich, was die Leistungsfähigkeit der Mannschaften betrifft. Am 13. Juli treffen sich die Teams erneut, um einen weiteren Doubleheader gegeneinander zu spielen. Austragungsort ist Neunkirchen, das erste Spiel wird um 12:00 Uhr beginnen.