Hamburg HSV Stealers Logo

HSV Stealers vs. Bonn Capitals 1:3 und 9:4
Stealers beenden Siegesserie der Bonner

von Michael Kujoth

Am vergangenen Samstag trafen die Baseballer des HSV auf die noch ungeschlagenen Bonn Capitals. Nachdem man sich in der ersten Partie den Capitals und einem starken Tim Henkenjohann mit 1:3 geschlagen geben musste, entschied man Spiel zwei mit 9:4 für sich.

Spiel 1: Henkenjohann übertrumpft Harms-Brüder
Daniel Harms startete das dritte Wochenende in Folge auf dem Mound für den verletzten Marcel Brede und zeigte eine solide Leistung. Über die ersten vier Innings musste er lediglich einen Punkt an die Gegner abgeben, bevor die Gäste in Spielabschnitt fünf durch Punkte von Jon Marshall und Jesse LaCasse auf 3:0 erhöhten.

Im sechsten Inning wurde Harms auf dem Wurfhügel von seinem jüngeren Bruder Eric abgelöst, der keine weiteren Punkte zuließ. Auf der anderen Seite konnte die Stealers-Offensive allerdings kaum Zählbares gegen den dieses Jahr überragenden Tim Henkenjohann zu Stande bringen. Drei Hits und nur ein Run durch Thomas Riedner, erzielt im sechsten Inning auf einen Feldspielfehler der Bonner, standen für die Stealers am Ende zu Buche, womit Spiel eins verdient an die Gäste aus Bonn ging.

Game 1

R H E LOB
Bonn Capitals 001 020 000 03 08 02 14
HSV Stealers 000 001 000 01 03 04 06

WP: Henkenjohann (5-0), LP: DHarms (1-4)
Marshall (BON) 2 for 3
Henkenjohann (BON) CG, 9.0 IP, 1 R, 0 ER, 3 H, 12 K; EHarms
(HSV) 3.0 IP, 0 R

Spiel 2: von Soosten verschafft Parsons ein erfolgreichen Einstieg
In der zweiten Partie standen sich die Startingpitcher Bryce Schoening auf Seiten der Bonner und Stealers Neu-Import Corey Parsons gegenüber. Gleich im ersten Inning erzielten die Capitals drei Punkte durch Lennart Weller, Jon Marshall und Jesse LaCasse, allerdings gingen davon zwei auf das Konto der Hamburger Feldverteidigung.

Im direkten Anschluss konnte Thomas Riedner auf ein weites Double von Patrick Maat den Anschlusspunkt über die Homeplate bringen, bevor Philipp von Soosten und Arash Etemadi im vierten Inning für die Ausgleichspunkte sorgten. Parsons verhinderte seinerseits weitere Bonner Punkte und im fünften Spielabschnitt eröffneten die Stealers ein kleines Offensiv-Feuerwerk.

Nach einem Single von Jerome Rousseau ließ von Soosten die Lederkugel für einen 2-Run-Homerun über den Rightfield-Zaun fliegen. Im Anschluss daran konnten Gordon Shaw, Marcel de Vos und Sergej Yatsenka die Führung auf 8:3 erhöhen. Über den weiteren Spielverlauf konnten beide Teams noch jeweils einen Run erzielen, die letztenpunktlosen knapp vier Innings wurden für die Stealers wiederum von Eric Harms auf dem Mound bestritten.

Game 2

R H E LOB
Bonn Capitals 300 001 000 04 09 02 14
HSV Stealers 100 250 01X 09 12 04 09

WP: Parsons (1-0), LP: Schoening (3-1), S: EHarms (1)
Weller (BON) 2 for 4; Riedner (HSV) 2 for 3; von Soosten (HSV) 2 for 4, HR (1), 3 RBI
Schmitz-Stercken (BON) 3.1 IP, 1 R, 1 ER, 1 H, 4 K; Parsons
(HSV) 5.0 IP, 3 R, 1 ER; EHarms (HSV) 3.2 IP, 0 R

Damit liegen die Stealers nach dem fünften Spieltag der ersten Bundesliga Nord punktgleich mit Aufsteiger Dohren (4 Siege) hinter dem Spitzentrio Bonn, Solingen (9) und Paderborn (8). Nachdem man in den letzten drei Wochen genau diesen drei Teams gegenüber treten musste, geht es am nächsten Wochenende zu den Pulheim Gophers, bevor man am 15. Mai die Cardinals aus Köln zum Abschluss der Hinrunde empfängt. Beides Mannschaften, die bisher lediglich zwei Siege aufweisen können.