Mannheim Tornados Logo

Mannheim Tornados vs. Haar Disciples 8:4 und 14:6
Sweep der Tornados gegen Haar

von Michael Freienstein

Erdrückend war an diesem Spieltag nicht nur die Temperatur, sondern letztlich auch die Leistung der Tornados. Die Zuschauer konnten sich an allem erfreuen, was diesen Sport ausmacht. Die Mannheimer festigten mit diesen beiden Siegen auch ihren dritten Tabellenplatz.

Spiel 1: Ein überragender Sascha Lutz
MAT HAA 1 Tornados zwingen Disciples zweimal in die KnieFranke gegen Klinc lautete das Pitcherduell des ersten Spiels. Beide ließen zunächst nichts anbrennen und die ersten beiden Innings waren schnell gespielt. Im dritten Inning fing Lutz dann mit seiner RBI-Sammlung an und brachte die Tornados auf das Scoreboard. Höpfner per Single und Egetmeyer per Walk waren bei zwei Aus auf Base. Lutz schickte beide dann mit seinem Double über die Platte.

Haar konnte im fünften Inning zunächst ausgleichen. Nach zwei Aus war Eriksen per Walk auf Base gekommen. Ihn und sich selbst schlug dann Stephan mit seinem 2-Run-Homerun über den Leftfieldzaun nach Hause. Die Antwort der Mannheimer ließ nicht lange auf sich warten. Wagner, Höpfner und Kelly kamen jeweils mit Singles auf Base. Bases Loaded. Das Single von Egetmeyer brachte dann die erneute Führung für die Tornados. Dem folgte der zweite große Auftritt von Lutz. Mit seinem Triple leerte er die Bases und schraubte sein RBI-Konto auf fünf nach oben. Lokken schlug ihn noch mit seinem Single zum 7:2 nach Hause.

Die Zeit für Klinc auf dem Mound war damit beendet. Für ihn kam Giesschen. Im siebten Inning dann ein kurzes Aufbäumen der Disciples. Steinlein und Kim waren per Walk auf Base gekommen. Bei einem Aus war es es Eriksen, der beide mit seinem Double nach Hause schlug. Die Antwort der Mannheimer folgte prompt. Lutz erlief nach seinem Single bei einem Basehit von Appiah den nächsten Punkt für die Tornados. Dies sollte dann auch der Endstand der ersten Begegnung sein. Complete Game und ein weiterer Sieg für Franke.

Game 1

R H E LOB
Haar Disciples 000 020 200 4 9 0 10
Mannheim Tornados 002 050 10X 8 12 0 6

WP: Franke (7-1), LP: Klinc (4-2)
Stephan (HAA) HR (2); Selsemeyer (HAA) 2 for 3; Mommer (HAA) 2
for 3; Lutz (MAT) 4 for 4, 2B, 3B, 5 RBI; Appiah (MAT) 2 for 4; Höpfner (MAT) 2 for 4
Gieschen (HAA) 4.0 IP, 1 R, 1 ER, 2 H; Franke (MAT) CG, 9.0 IP, 4 R, 4 ER, 1 HR

Spiel 2: Hitfestival der Tornados
MAT HAA 2 Tornados zwingen Disciples zweimal in die KnieHöhlein startete gegen Brutus auf dem Hügel und die Tornados gingen dabei zunächst gleich in Führung. Kelly konnte nach seinem Leadoff-Single dank eines Überwurfs bei seinem Steal gleich bis an die dritten Base vorrücken. Der anschließende Sac Fly von Egetmeyer brachte ihn nach Hause. Haar zeigte sich kämpferisch. Das letzte Wort um den dritten Tabellenplatz war ja noch nicht gesprochen.

Bei zwei Aus walkte Höhlein die nächsten beiden Batter und Steinlein lud mit seinem Single die Bases. Ein Wild Pitch brachte dann den Ausgleich für Haar und mit seinem Double sorgte dann Kim für die 3:1-Führung für die Disciples. Im Gegenzug brachte dann Appiah, mit seinem ersten Homerun des Tages, die Tornados wieder heran.

MAT HAA 3 Tornados zwingen Disciples zweimal in die KnieAb dem dritten Inning übernahm dann Jellonek das Pitching bei den Mannheimern. Haar stellte gleich den alten Abstand wieder her. Wieder folgten zwei Walks nach zwei schnellen Aus und das Double von Steinlein brachte Haar den nächsten Punkt. Die Tornados trumpften dann aber spektakulär auf. Kelly setzte mit seinem Single-Homerun ein erstes Ausrufezeichen. Danach kam Egetmeyer mit einem tollen Bunt sicher auf Base. Ihm folgte Lokken, bei einem Aus, mit einem Single. Appiah gelang dann mit seinem mächtigen Schlag über den Leftfieldzaun ein 3-Run-Homerun und die somit die Führung für die Tornados.

Haar wollte sich aber noch nicht geschlagen geben. Im fünften Inning gelang ihnen der Ausgleich. Selsemeyer per Single und Klinc per Walk waren auf Base. Bei zwei Aus schlug Kim dann beide mit seinem Single nach Hause. Mannheim konterte. Nach dem Double von Lokken ließ Haar Appiah mit einem Intentional Walk auf Base. Pycock folgte mit einem tollen Bunt – Bases Loaded. Der Single von Höpfner, bei zwei Aus, brachte dann Mannheim wieder in Führung.

Haar wechselte dann den Pitcher und brachte Giesschen für Brutus. Im sechsten Inning übernahm Pycock für Mannheim den Job auf dem Hügel. Im siebten Inning wendete sich das Blatt dann endgültig zugunsten der Tornados. Pycock kam per Single und Schmitt per Bunt auf Base. Bei einem Aus schickte Höpfner beide mit seinem Single über die Platte. Nach Singles von Kelly und Egetmeyer, bei einem weiteren Aus, sorgte dann Lutz mit seinem Single für den nächsten Punkt für die Mannheimer.

MAT HAA 4 Tornados zwingen Disciples zweimal in die KnieDaraufhin wechselte Haar erneut den Pitcher und brachte Klinc. Dessen Zeit auf dem Mound dauerte aber nicht lang. Bei einem Aus traf er zunächst Pycock am Körper, dem nach einem weiteren Aus Franke und Höpfner mit jeweils einem Single folgten. Klinc wurde durch Stephan ersetzt. Kelly schlug ihm aber gleich den Ball um die Ohren und brachte mit seinem Double alle drei Runner nach Hause. Er selbst erreichte auch noch, durch ein Single von Lutz, die Homeplate. Pycock sicherte mit einem 1-2-3-Inning den zweiten Sieg des Tages für Mannheim.

Game 2

R H E LOB
Haar Disciples 031 020 000 6 9 2 14
Mannheim Tornados 114 010 34X 14 22 0 12

WP: Jellonneck (2-0), LP: Brutus (6-4), S: Pycock (2)
Kim (HAA) 3 for 5, 2B, 3B, 4 RBI; Klinc (HAA) 3 Runs; Kelly
(MAT) 5 for 6, 2B, HR (6), 4 RBI, 3 Runs; Egetmeyer (MAT) 2 for 4; Lokken (MAT) 3 for 5, 2B; Appiah (MAT) 2 HR (5), 4 RBI;
Pycock (MAT) 2 for 4; Höpfner (MAT) 3 for 5, 3 RBI
Pycock (MAT) 4.0 IP, 0 R

Fotos: Marco Beuchert

05.07.2010