baseball-bundesliga-mini

dohren wild farmers logo 100 p e1281030230493 Wild Farmers müssen in die Playdownsdortmund wanderers logo 100p e1281030280486 Wild Farmers müssen in die Playdowns
Dohren Wild Farmers
Dortmund Wanderers
6:10 und 4:3

von  Johst Dallmann

Mit einem Split (6:10 und 4:3) endete die Heimspiel-Begegnung gegen die Dortmund Wanderers. Ein Split, der weder den Wild Farmers, noch den Wanderers so richtig weiterhilft. Für die Farmers heisst es jetzt Playdowns. Die letzten Vier der Liga spielen jeweils zwei Spieltage gegeneinander um Abstiegs- und Relegationsplatz untereinander auszumachen.

Spiel 1: Dortmund beendet Dohrener Play-off-Traum
Mit einem Sweep hätten die Wild Farmers in die Play-offs einziehen können, aber es lief von Anfang an nicht rund für die Gastgeber. Weder Gerrit Reger, noch Thies Brunckhorst erwischten einen guten Tag und so zog Dortmund direkt davon. Erst als Daniel Thieben den Hügel übernahm, kehrte etwas Ruhe ein und die Farmers konnten verkürzen, leider zu spät. 6:10 ging die Partie verloren und die Playoffs waren zu diesem Zeitpunkt bereits gestorben.

Game 1
                                        R  H E LOB
--------------------------------------------------
Dortmund Wanderers    321 020 101  --  10 11 0  14
Dohren Wild Farmers   000 001 131  --   6  8 4  12
--------------------------------------------------
WP: Stechmann (3-6), LP: Reger (0-3)
Kangas (DOW) 3 for 5, HR (2), 3 Runs, 3 SB; Heller (DOW) 2 for
3, 4 Runs; Howell (DOW) 3 for 4, 2B, 4 RBI; Thieben (DWF) 2 for
4; Schmidt (DWF) 3 RBI
Stechmann (DOW) 6.0 IP, 1 R, 1 ER, 3 H

Spiel 2: Dohren rettet Vorsprung ins Ziel
Umso wichtiger wurde ein möglicher Sieg im zweiten Spiel, um sich eine bessere Ausgangsposition für die kommenden Playdowns zu erarbeiten. Direkt im zweiten Inning legten die Wild Farmers den Grundstein für den Sieg. Erst Johannes Petzold per Solo-Homerun und nachfolgend Tyson Jaquez per 2-Run-Homerun erwischten Pitcher Matt Kemp auf dem falschen Fuß und die Dohrener gingen mit 3:1 in Führung.

Es war jetzt an Vince DeCoito, diesen Vorsprung ins Ziel zu retten, den Kemp war jetzt in seinem Rhythmus und es sah nicht so aus, dass hier noch etwas gegen ihn zu holen war. DeCoito war erneut gut aufgelegt und ließ Dortmund kaum eine Chance. Zum Ende hin kam Dortmund noch einmal heran, da DeCoito merklich müder wurde. Letztendlich reichte es aber zu einem knappen 4:3 aus Dohrener Sicht.

Game 2
                                       R H E LOB
------------------------------------------------
Dortmund Wanderers    010 001 001  --  3 8 2  5
Dohren Wild Farmers   003 010 00X  --  4 8 1  5
------------------------------------------------
WP: DeCoito (8-5), LP: Kemp (7-7)
Kangas (DOW) 2 for 4, 2B; Howell (DOW) 3 for 4, HR (3); Petzold
(DWF) 2 for 4, HR (1); Jaquez (DWF) 3 for 4, 2B, HR (5), 3 RBI
Kemp (DOW) CG, 8.0 IP, 4 R, 3 ER, 12 K, 2 HR; DeCoito (DWF) CG,
9.0 IP, 3 R, 2 ER, 13 K, 1 HR