Umpire_Logo_100px

Wie kann die Schiedsrichter-Ausbildung im DBV noch besser werden? Wie können Teilnehmer, die aus einer Vereinsverpflichtung heraus, an Schiedsrichterlehrgängen teilnehmen, dauerhaft motiviert werden? Wie kann es gelingen, C- und B-Ausbildung zwischen Hamburg und Konstanz, Köln und Erfurt auf gleich hohen Standards zu etablieren? Diesen Fragen stellten sich die acht DBV-Schiedsrichterausbilder aus den Sportarten Baseball und Softball im Rahmen eines dreitägigen Workshops vom 11. bis 13. Juni in Bonn. Dabei blieb es aber nicht bei Diskussion und Fragestellung – am Ende standen viele konkrete Inhalte.

DBV-Workshop der Schiedsrichter Ausbilder, Juni 2011

DBV-Workshop der Schiedsrichter Ausbilder, Juni 2011

Zu den Ergebnissen gehören flexible Muster-Stundenpläne für C- und B-Lehrgänge –  sowie für das in Baden-Württemberg entwickelte Konzept eines D-Lehrgangs. Für Lehrgangs-Module und deren Einheiten wurden Zielsetzungen, Methoden und Inhalte definiert, für das praktische Arbeiten von Ausbildern wurden Checklisten entworfen. Aber auch die Praxis kam nicht zu kurz: Am Sonntagnachmittag ermöglichte ein Abstecher zum Junioren-Länderpokal in der Bonner Rheinaue eine Übungseinheit im Sichten und Beurteilen von Schiedsrichterleistung – inklusive anschließendem Feedbackgespräch mit den vor Ort tätigen Schiedsrichtern.

Der Workshop stand unter der Überschrift „Ausbilder-Koffer“. Dies beschreibt auch die große Zielsetzung: Es soll eine Sammlung von Materialien entstehen, die jedem Schiedsrichter-Ausbilder im DBV für die Gestaltung seiner Lehrgänge zugänglich ist. Die Rahmenbedingungen dafür wurden jetzt geschaffen. In den nächsten Monaten wollen die Ausbilder die gesammelten Inhalte verdichten und ergänzen. Ein Schwerpunkt dabei ist das Arbeiten mit Video-Beispielen in den Lehrgängen.

Und schließlich profitierten alle Teilnehmer vom Informations- und Erfahrungsaustausch untereinander, der an beiden Abenden auch nach Lehrgangsende fortgesetzt wurde.

Die finanziellen Mittel für den Workshop stammen aus dem Schiedsrichter-Ausbildungsbudget. Dieses wird  durch einen Teil der Lizenzgebühren der Bundes-und Regionalliga-Vereine für die Teilnahme am Spielbetrieb an den DBV gebildet. Budget und Konzept für den Lehrgang wurden zu Beginn des Jahres durch den Ausschuss Bildung beschlossen.

Workshop der DBV-Schiedsrichterausbilder, Juni 2011

Workshop der DBV-Schiedsrichterausbilder, Juni 2011

Die Teilnehmer waren sich einig, dass –  gerade bei gebietsweise rückläufigen Teilnehmerzahlen – der Bindung und Motivation bereits ausgebildeter Schiedsrichter eine besonders wichtige Rolle zukommt. Hier sind die Landesverbände als Organisationseinheiten gefragt, in die Incentivierung und Werbung für das Schiedsrichterwesen zu investieren.

Der DBV dankt den Workshop-Teilnehmern für Ihr Engagement im Schiedsrichterwesen:

Ausbilder Landesverband
Christian Engel Nordrhein-Westfalen
Karsten Lentge Bayern
Tim Meyer Nordrhein-Westfalen
Brandon Percle Mitteldeutschland
Ralf Rapp Baden-Württemberg
Harald Schmidt Bayern
Christian Sengeleitner Berlin-Brandenburg
Jens Urban Hamburg
Der angemeldete Teilnehmer aus Hessen ist leider nicht zum Lehrgang erschienen.

 Lehrgangsleitung: Christian Posny, Mitglied des Ausschuss Bildung im DBV.