Verl Yaks

Pressemitteilung der Verl/Gütersloh Yaks

Mit einem großen Festival im Rahmen des Volksfestes Verler Leben feiern die Verl/Gütersloh Yaks Ihr 20 jähriges Vereinsbestehen. Nicht weniger als 9 Bands und zahlreiche weitere Darbietungen von Musik- und Tanzgruppen bieten die Baseballer dem Kirmespublikum an drei Tagen auf einer großen Bühne auf der Festwiese zwischen Wilhelmstraße und Gymnasium.

Es war im Sommer 1992 als sich in Verl und Gütersloh unter dem Namen Verl Farmers und Gütersloh Shazzbotzz zwei Vereine gründeten und ihre ersten Gehversuche in einer für viele exotischen Sportart Baseball unternahmen. Vier Jahre nach ihrer Gründung fusionierten diese beiden Vereine und gaben sich den Namen Verl/Gütersloh Yaks.

20 Jahre später feiert nun der inzwischen einzige Baseball- und Softballverein im Kreis Gütersloh ein Jubiläum, an das damals sicherlich noch niemand geglaubt hat. In der inzwischen zwei Jahrzehnte dauernden Vereinsgeschichte haben sich die Yaks ständig weiterentwickelt. Nicht zuletzt das sehr ansehnliche Baseballfeld im Sportzentrum Poststraße zeugt von dieser Entwicklung. Insgesamt 5 Mannschaften stehen aktuell im Spielbetrieb von der Regionalliga (3. Liga) über die Softball NRW Liga für Damen bis zum Tee-Ball für die Kleinsten (6-11 Jahre).

Das Volksfest Verler Leben nutzen die Yaks nun bereits seit 15 Jahren, um ihre Sportart den Verler Bürgern vorzustellen und näherzubringen. So zählt der grüne Schlagkäfig am Hopeweg beinahe schon zum Inventar des beliebten Volksfestes. Groß und Klein konnten sich in den vergangenen Jahren tagsüber und abends auch unter Flutlicht daran versuchen, den kleinen von der Ballmaschine geworfenen Ball mit dem Baseballschläger zu treffen.

Seit 2009 bieten die Baseballer zu diesem Anlass auch Livemusik für die Besucher des Baseballstandes. Zunächst nur an zwei und im letzten Jahr mit professioneller Bühne auch schon an allen drei Abenden des Festes. Die Live-Acts erfreuten sich zunehmender Begeisterung bei den Kirmesbesuchern, so dass die Idee entstand zum Jubiläum etwas ganz Besonderes auf die Beine zu stellen.

Die Diskussion um fehlende Festzelte und Stimmung auf dem Volksfest nutzten die Yaks, um bei der Stadt ihre Idee eines dreitägigen „umsonst & draußen“ Festivals unter dem Motto „Baseball Rockt!“ vorzustellen. Bürgermeister Paul Hermreck und Marktleiter Detlev Fust unterstützten dieses Vorhaben von Beginn an und boten den Baseballern die „Festzelt-Wiese“ vor dem Gymnasium für diese Veranstaltung an.
Fortan ging es in die inzwischen zehnmonatige Vorbereitungsphase. Es galt eine ausreichend große, aber bezahlbare Bühne inklusive Technik, sowie Unterstützer und Förderer für die Idee zu finden. Beides gelang überraschend schnell, so dass der Verein der Stadt bereits im Januar die endgültige Zusage geben konnte.

Für das Programm sollten mindestens zwei Bands für jeden Veranstaltungstag gefunden werden. Auch hier wurden die Yaks schnell fündig und aufgrund zusätzlicher Anfragen konnte das Lineup auf neun Bands, oder drei pro Veranstaltungstag gesteigert werden. Ein echtes Minifestival, das durch Auftritte von Musikverein Verl, einer Jugend-Big Band aus Tschechien, Tanzgruppen, Fitnessstudios und Kindergartengruppen noch weiter aufgewertet wird.

Den Auftakt macht am Freitagabend die Verler Band Sone um den Carbonfaser-Akkustikgitarren- Hersteller Thomas Strieker gefolgt von der Band Gee aus Bielefeld und Herford, die unter anderem schon einen Newcomer Award beim NDR gewannen. Den Abschluss des ersten Festivaltages bilden dann Daily Business, die Party-Chaos-Cover Band aus Bornholte.

Samstag greifen die Burning Guitars um Frontfrau Carina Hartkemper in die Saiten. Die jungen Verler stehen für gitarrenlastige Partymusik und geben in diesem Jahr auch ihre ersten Eigenkompositionen zum Besten. Im Anschluss entern dann Octopus Prime aus Verl und Münster die Bühne. Die Band um Yaks-Spieler Hannes und Fiete Volkmer sowie Florian Hans sind inzwischen eine feste Größe auf den regionalen und überregionalen Bühnen. Acht Arme hat der Octopus und mit acht Instrumenten sorgen Octopus Prime laut eigener Homepage für einen großen und kraftvollen Sound aus den Tiefen des Ozeans.

Die Coverband Blind Datez aus Verl liefert dann mit den besten Rocksongs aus den 80er, 90er Jahren und von heute Unterhaltung bis zur Sperrstunde.

Der letzte Festivaltag wird am Sonntagnachmittag von Rapper Inspeckta eröffnet. Hinter diesem Pseudonym verbirgt sich mit Fabian Kusch ein ehemaliger Spieler der Yaks, der Hip-Hop und Rap mit intelligenten Wortspielereien kombiniert.

Als zweiter Act des Tages betritt die Status Quo Revival Band aus dem tschechischen Litomysl die Festivalbühne. Die Band, die Songs wie „Rockin all over the World“ der Rocklegenden aus Großbritannien im Programm hat, ist ein Ableger der Jugend Big Band Litomysl, die bereits am frühen Nachmittag auftreten wird. Beide Bands sind als Gäste des Droste Hauses in Verl.

Vor dem traditionellen Abschlussfeuerwerk wird dann Kitt, eine Punkrockband aus Lippstadt mit frechen und nicht immer ganz ernst gemeinten Texten den Besuchern einheizen und für einen würdigen Abschluss des „Baseball Rockt!“ Festivals sorgen.

Selbstverständlich wird es dazu an allen Tagen auch wieder ein Baseball-Mitmachangebot in Form von großem Schlagkäfig oder Wurftunnel mit Geschwindigkeitsmessung geben. Die hierfür notwendigen Geräte werden den Yaks von der „Westfalenbande“ zur Verfügung gestellt: einer Organisation der Nixdorf Sport- und Jugendstiftung aus Paderborn, die sich die Verbreitung des Baseballsports mit Schwerpunkt Westfalen auf die Fahnen geschrieben hat.

Drei Tage buntes Treiben unter dem Motto „Baseball Rockt!“ auf der Festivalwiese sind garantiert und die Yaks freuen sich auf ein tolles Jubiläumsfest mit der Verler Bevölkerung.