Der Best Batter 2010 am Schlag: Daniel Lamb-Hunt - Jeder dritte seiner insgesamt 44 Hits sorgten für Extra-Bases (Foto: Pulheim Gophers)

(tkd) Die Saison 2010 ist nach der erfolgreichen Relegation für die Pulheim Gophers endgültig abgeschlossen, doch auch eine Woche nach den beiden Siegen gegen Berlin gibt es Grund zur Freude bei den Gophers. Seit drei Jahren führte der Weg zum Best Batter immer über den Weyersberg. Doch in diesem Jahr hat Pulheims Secondbaseman aus Neuseeland die Konkurrenz aus Solingen abgehängt. Mit einem OPS (On-Base-plus-Slugging-Percentage) von 1.210 setzte sich Daniel Lamb-Hunt gegen Tyson Jaquez (1.146 – Dohren Wild Farmers) und gegen die beiden Alligators Dominik Wulf (1.113) und Evan Porter (1.070) durch.

Der Best Batter 2010 bei der Arbeit: Daniel Lamb-Hunt - Jeder dritte seiner insgesamt 44 Hits sorgten für Extra-Bases (Foto: Pulheim Gophers)

Der 23-jährige aus Auckland, NZL, ist der erste Best Batter seit Markus Gienger (2006) der nicht für die Solingen Alligators spielt. Der Neuzugang sorgte vor allem mit seinen vielen Extra-Base-Hits für Furore. Er liegt zusammen mit Wulf auf Platz eins bei den Homeruns (7) und hat ebenfalls die meisten Triples (3) in dieser Saison geschlagen und konsequenterweise auch den höchsten Slugging-Percentage (.710) der Liga. So überholte er Jaquez in der OPS-Wertung, der beim Batting-Average (Lamb-Hunt: Avg. .411 – Jaquez: Avg. .429) noch vor ihm lag.

Dabei profitierte er bei den Homeruns aber nicht von dem batterfreundlichen Feld in Pulheim, denn der Infielder schlug vier seiner sieben Homeruns bei Auswärtsspielen. In der mannschaftsinternen Wertung führt der Neuseeländer in allen Offensivkategorien außer bei den Stolen Bases. In der Liga lag Lamb-Hunt in den fast allen Offensivkategorien auf den vorderen Plätzen, nur scheint Geduld nicht eine seiner Stärken zu sein. Denn wenn er nicht auf Base kam, dann war es häufig durch ein Strikeout (27) bedingt.

Die Gophers haben mit Lamb-Hunt einen ausgezeichneten Fang gemacht. Momentan bereitet sich der Neuseeländer auf Tryouts in Australien vor und somit ist seine Rückkehr im kommenden Jahr noch offen. Nicht nur seine Offensivqualitäten wird man bei den Gophers vermissen. Während der Saison gab Lamb-Hunt alles für sein Team und ließ sich auch nicht von einer Schulterverletzung in den Playdowns stoppen. Dabei riskierte er sogar verletzt nach Australien reisen zu müssen, um die Gophers vor dem Abstieg zu retten. So wundert es auch nicht, dass Pressesprecher Christian Weiland seinen besten Hitter als einen der „talentiertesten und loyalsten Spieler, die wir hier in Pulheim seit langem erlebt haben,“ beschreibt.