Bonn Capitals Logo

Dohren Wild Farmers vs. Bonn Capitals 2:9 und 2:4 (12)
Wild Farmers verlieren nach packendem Kampf

von Johst Dallmann

Zum Saisonauftakt der ersten Bundesliga Nord hatten es die Wild Farmers mit einem alteingesessenen Bundesliga-Club zu tun, den Bonn Capitals.

Spiel 1: Keine Chance gegen gutaufgelegten Henkenjohann
Die Caps boten für das erste Spiel mit Tim Henkenjohann einen der besten Pitcher auf, den Baseball-Deutschland zu bieten hat. Dies bekam die Dohrener Offensive mit aller Härte zu spüren und Henkenjohann beförderte gleich 15 Farmers per Strikeout zurück auf die Bank. Erst im siebten Inning gelangen zwei Runs durch zwei Walks und einen Hit von US-Import Tyson Jaquez und Henkenjohann wurde durch Stommel abgelöst, leider zu spät.

Zu diesem Zeitpunkt hatten die Caps sich bereits acht Runs erarbeitet. Wild Farmers Starter Thies Brunckhorst hatte im ersten Inning Probleme mit der Kontrolle, fing sich aber daraufhin und warf ein solides Spiel. Ebenso gab Gerrit Reger ein amtliches Debüt zum Einstand ab, der Brunckhorst nach dem fünften Inning ablöste. Trotzdem gelang es den Gästen aus Bonn regelmäßig, von kleinen Fehlern zu profitieren und die Führung nach und nach auszubauen und am Ende verdient mit 9:2 zu gewinnen.

Game 1

R H E LOB
Bonn Capitals 301 021 101 9 8 0 14
Dohren Wild Farmers 000 000 020 2 2 2 05

WP: Henkenjohann (1-0), LP: Brunckhorst (0-1)
Nsien (BON) 3 Runs; Lacasse (BON) 3 RBI; Falke (BON) 2 for 4;
Jaquez (DWF) 2 for 4
Henkenjohann (BON) 7.2 IP, 2 R, 0 ER, 2 H, 19 K; Reger (DWF) 4.0 IP, 2 H, 5 K

Spiel 2: Die Gäste siegen im Krimi
Spiel zwei wurde interessanter und am Ende ein echter Baseball-Krimi. Vince DeCoito für die Wild Farmers und Bryce Schoening auf Bonner Seite lieferten sich ein erstklassiges Pitcherduell. Erst im vierten Inning gab es die ersten Runs zu verzeichnen. Nach einem Error und einem Walk konnten Jaquez und Wohlgemuth durch Hits von Stephan Hassenpflug und Alexander Grbani scoren und die Farmers mit 2:0 in Führung bringen.

Die Caps zogen zogen im siebten Spielabschnitt nach und konnten durch Hits von Schmitz und Jacob gleichziehen. Auch nach neun Innings stand es 2:2 und es ging in Extra-Innings. Die Starter verließen den Hügel, für die Wild Farmers übernahm Henrik Dallmann, für die Caps Max Schmitz. Beide Teams hatten in der Folge mehrfach die Chance das Spiel für sich zu entscheiden, die gegnerische Defense zog aber immer mit guten Plays den Kopf aus der Schlinge.

Beide Mannschaften boten den Zuschauern einen packenden und sehenswerten Fight mit dem besseren Ende für Bonn. Dallmann, der bisher souverän geworfen hatte, verließen sichtlich die Kräfte, was die Offense der Bonner im zwölften Inning knallhart ausnutzte. Konnte Enzian noch per Strikeout abgefertigt werden, gelangen Weller und Nsien back-to-back Hits gefolgt von einem Zwei-Run-Double von Jon Marshall zur Bonner 4:2-Führung. Den Wild Farmers gelang daraufhin nichts mehr und man verlor unglücklich mit 4:2 nach zwölf Innings.

Game 2

R H E LOB
Bonn Capitals 000 000 200 2 4 6 6 13
Dohren Wild Farmers 000 200 000 0 2 9 1 15

WP: Schmitz-Stercken (1-0), LP: HDallmann (0-1)
Marshall (BON) 2 for 4, 2B; Wohlgemuth (DWF) 3 for 6
Schoening (BON) 9.0 IP, 2 R, 0 ER, 11 K; Schmitz-Stercken (BON)3.0 IP, 0 R, 1 H; DeCoito (DWF) 7.0 IP, 2 R, 2 ER, 3 H, 11 K;
HDallmann (DWF) 5.0 IP, 2 R, 2 ER, 6 K

Trotz dieser bitteren Niederlage konnten die Wild Farmers unter Beweis stellen, dass sie durchaus in der neuen Spielklasse bestehen können. Der nächste Gegner sind die HSV-Stealers am 10. April in Hamburg. Die Farmers wollen hier an die gute Leistung des zweiten Spiels gegen Bonn anknöpfen.