Timo beim Wurf an das erste Base

Beim 5. Little Lakers Baseballcup am 11.Februar 2012 gaben sich 174 Kinder aus 10 Vereinen, aufgeteilt in 15 Teams, die Ehre, um einen Tag Baseball vom Feinsten zu spielen.

Teams aus Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein fanden den Weg zu Deutschlands größtem Kinderbaseballturnier nach Lütjensee zu den Little Lakers und spielten in teilweise dramatischen Spielen, bei denen am Ende drei Teams ungeschlagen blieben.

Obwohl die Organisatoren in diesem Jahr bewusst auf ein klassisches Endspiel verzichteten, war es umso schöner, dass die Lüneburg Woodlarks aus Niedersachsen, die HSV Stealers/ Bergedorf Marines aus Hamburg und die Lütjensee Little Lakers aus Schleswig-Holstein alle ihre vier Begegnungen gewinnen konnten und somit für alle teilnehmenden Bundesländer ein Ausrufezeichen setzten.

174 Ballplayer

Der Anfang begann noch recht konfus. Nicht nur die gemeldeten 14 Teams, sondern auch die Marines aus Bergedorf erschienen, um am 5. Little Lakers Baseballcup teilzunehmen. Schnell konnten sie jedoch bei den Stealers vom HSV integriert werden und der Spielplan musste nicht verändert werden.

Der traditionelle First Pitch, der symbolische Anwurf des Turnieres, wurde dieses Mal von allen Coaches durchgeführt. Damit sollten die Trainer einmal geehrt werden, die normalerweise bei so einem Event immer im Hintergrund bleiben. Und diese Coaches waren mehr als ehrenwert. Zwei Europaauswahl-, neun aktive und ehemalige Landesauswahltrainer sowie sogar drei ehemalige Bundestrainer waren dabei, um ihre Schützlinge zu betreuen aber auch um alle anderen Kinder für die entsprechenden Auswahlmannschaften in der kommenden Saison zu sichten.

Auch das klassische Spiel der Coaches wurde zur großen Begeisterung wieder gespielt, wobei alle Coaches von der „falschen“ Seite schlagen mussten, was teilweise sehr kurios aussah und den Kindern eine Menge Spaß bereitete. Einige Trainer schlugen dabei teilweise nur Luftlöcher, so dass in den folgenden Wochen beim Vereinstraining mit ihren Kids wohl spaßiger Erklärungsbedarf bestehen dürfte.
In insgesamt 28 Partien kämpften die 15 Teams dann beim Soft Toss, wobei der Ball durch den Anwurf des Schiedsrichters geschlagen wird, um Punkte und Siege.

Es war teilweise ohrenbetäubend laut in der Halle, wobei vor allem die Fans der erstmalig teilnehmenden Alligators aus Elmshorn ihr Team frenetisch anfeuerten. Niels Jens, der Coach des gerade erst neuformierten Teams, zeigte sich daher auch hochzufrieden. „ Zwei Siege und so viel Spaß, das ist mehr als ich je hätte erwarten können. Ein super Turnier“, war dabei sein Fazit. Auch Jan Kirchner ehemaliger Bundestrainer der mit einer reinen Mädchentruppe von den Hamburg Knights erstmalig mit dabei war, war glücklich und meinte: „ So viele Kinder, Mädchen wie Jungen, in unterschiedlichem Alter, die in einem Turnier gegeneinander spielen können, dass gibt es in kaum einer anderen Sportart.“

Alle Mannschaften zeigten dabei auch großartigen Sport. Die Kiel Seahawks und die Holm Westend 69ers, die schon bei allen vorangegangenen Turnieren am Start waren, hatten dabei mit je 25 Kids die zahlenmäßig größten Teams. „ Es ist eine wahre Freude zu sehen, wie in vielen Vereinen inzwischen die Jugendarbeit forciert wird“, so Christoph Bönicke der Coach der Großhansdorf Skunks und gleichzeitig Landesauswahltrainer der Schüler. „ Da werden wir in diesem Jahr beim Länderpokal in Bonn sicherlich eine schlagkräftige Mannschaft aufbieten können“.

Erstmals gab es auch bei diesem Turnier eine Tombola, wobei die Lose aber schon nach einer Stunde ausverkauft waren, da es viele schöne und vor allem auch baseballspezifische Sachen zu gewinnen gab. Die Hauptpreise, drei Baseballhandschuhe, drei Baseballschläger und eine Sporttasche, wurden öffentlich verlost. Joshua von den Little Lakers blue war sichtlich glücklich. „Ich habe gerade meinen Handschuh verloren und nun gewinne ich einen in der Tombola, das ist toll.“

Einer der Baseballschläger wurde von den Lüneburg Woodlarks gewonnen, wobei die Mutter das Los übergab, die Tochter sich aber den Schläger griff und so stolz darauf war, dass sie ihn mit zur abschließenden Siegereherung brachte.

Nach einem langen, anstrengenden, aber auch superschönen Baseballtag wurden dann alle Eltern und Zuschauer, die ihre Kinder immer und überallhin mit begleiten und auch sichtbar Spaß an dem ganzen Turnier hatten, mit einer kleinen Schokolade geehrt „ Unglaublich, mit welcher Konzentration und Genauigkeit diese Kinder im Alter von 5 bis 13 Jahren schon das Werfen, Fangen und Schlagen beherrschen“, erklärte stolz ein Vater der Dohren Wild Farmers, einem weiterem Team aus Niedersachsen. „Es macht viel Freude zu sehen wie unsere Kinder sich diesem anspruchsvollen und tollen Sport stellen“.

Ein gelungenes, gut organisiertes Turnier wurde mit der Siegerehrung beendet, bei der jedes Baseballkind eine Medaille zur Erinnerung an den 5. Little Lakers Baseballcup erhielt. „Prima, wir hatten schon Befürchtungen dass es für unsere Kinder nicht mehr reicht“, meinte Lucas, der Coach der Bergedorf Marines, glücklich darüber das sein Team noch integriert werden konnte und sogar einige Siege einfuhr.

Alle Zuschauer, Coaches und Kids waren der gleichen Meinung, dieses Turnier war etwas Besonderes.

Doch es gab auch schon jetzt Überlegungen der Lütjensee Lakers für das nächste Jahr. „Entweder wir werden in 2013 das Turnier etwas verkleinern, oder wir werden in eine größere Halle ausweichen, denn es musste leider schon drei Mannschaften abgesagt werden, aber die Hallenkapazität lässt einfach nicht mehr zu.“ bedauerte Michael Pape, der Turnierleiter der Lütjensee Lakers.

Bleibt nur noch allen Beteiligten und im Besonderen den Kindern eine tolle neue Baseballsaison zu wünschen, für die der 5. Little Lakers Baseballcup erst der Auftakt war.

Aber schon jetzt sind sich alle einig und freuen sich auf das nächste Frühjahr zum 6. Little Lakers Baseballcup, wenn es erneut heißt :“ PLAY BALL“