baseball-bundesliga-mini

(wue) Die Chancen der Gauting Indians auf die Playoffs waren vor den beiden letzten ausstehenden Partien der regulären Saison am Wochenende sowieso nur noch theoretischer Natur. Doch die Haar Disciples ließen am Samstag keinen Zweifel mehr zu und setzten sich im Nachholspiel im Würmtal klar mit 9:2 durch. Damit ist ihnen der vierte Rang in der Südtabelle nicht mehr zu nehmen. Im Viertelfinale der Baseball-Bundesliga treffen sie in der nächsten Woche auf die Solingen Alligators.

In der zweiten Begegnung des Samstag trafen die Neuenburg Atomics auf die Mannheim Tornados. Die Gäste waren dabei gnadenlos und siegten zweimal deutlich. In Spiel eins führten sie bereits mit 5:0, als sie mit acht Runs im fünften Durchgang alles klar machten. Die zweite Partie war beim 16:0 noch einseitiger. Während die Offensive sich vor den Playoffs noch einmal Selbstvertrauen holte, ließ Starting Pitcher Philipp Höhlein in den sieben Innings nur zwei Baserunner durch einen Walk und einen Error zu. Marvin Appiah und Matt Lokken schlugen jeweils Homeruns.

Der Nachholspieltag im Süden wurde mit einem 7:2-Sieg der Indians gegen die Mainz Athletics am Sonntag abgeschlossen. Während die Buchbinder Legionäre Regensburg, die Heidenheim Heideköpfe, die Mannheim Tornados und die Haar Disciples ab dem kommenden Wochenende in den Playoffs der Baseball-Bundesliga aktiv sein werden, hat Gauting in den Playdowns nun die beste Ausgangsposition im Rennen um Platz fünf.

Ergebnisse:
Samstag, 14. August:
Gauting Indians – Haar Disciples 2:9
Neuenburg Atomics – Mannheim Tornados 2:13 (7)
Neuenburg Atomics – Mannheim Tornados 0:16 (7)
Sonntag, 15. August:
Gauting Indians – Mainz Athletics 7:2