Hamburg HSV Stealers Logo

HSV Stealers vs. Dohren Wild Farmers 9:5 und 1:4
Stealers auch gegen den Aufsteiger mit nur einem Sieg

von Marcel de Vos

Die HSV Stealers konnten mit einer konzentrierten Schlagleistung ihr erstes Heimspiel der Saison gewinnen, bevor ein starker Vince de Coito die Dohren Wild Farmers zum ersten Sieg in der Bundesliga führte.

Spiel 1: Dohren punktet, HSV antwortet
Nachdem die ersten beiden Spielabschnitte auf beiden Seiten punktlos verliefen, konnten sich die Gäste aus Dohren durch ein 2-RBI Double von Tyson Jaquez gegen Stealers Startingpitcher Marcel Brede als erstes auf die Anzeigetafel bringen.

Die Antwort des Heimteams folgte allerdings prompt, Brehan Murphy sorgte mit seinem Basehit für den Ausgleich, bevor Marcel de Vos die HSV Baseballer mit einem weiten Double in Front brachte. Auf den Ausgleich der Wild Farmers im fünften Inning ließ Neuzugang Patrick Maat seinen ersten Homerun im Trikot der Stealers folgen. Drei weitere Punkte in diesem Inning, davon zwei auf einen Schlag von Philipp von Soosten, erhöhten die Führung auf 7:3, die auch bis zum Ende des Spiels Bestand haben sollte. Am Ende hieß es 9:5 für die HSV Stealers.

Game 1

R H E LOB
Dohren Wild Farmers 002 011 010 05 06 02 13
HSV Stealers 003 042 00X 09 10 04 10

WP: DHarms (1-1), LP: Brunckhorst (0-2)
Jaquez (DWF) 3 RBI; Maat (HSV) HR (1); de Vos (HSV) 3 for 5, 2B
Reger (DWF) 3.1 IP, 2 R, 1 ER, 1 H; DHarms (HSV) 3.1 IP, 2 R, 1 ER, 5 K

Spiel 2: De Coito stellt Schläger der Stealers ruhig
Die zweite Partie des Tages war wie so oft von starkem Pitching auf beiden Seiten geprägt. Dabei erwischte Joakim Claesson für die Stealers aber den denkbar schlechteren Start. Nach einer dominanten Leistung gegen die Wanderers am ersten Spieltag, musste der schwedische Nationalspieler gleich drei Punkte innerhalb der ersten beiden Spielabschnitte hinnehmen, einer davon auf ein weiteres Double von Tyson Jaquez.

Im Anschluss fand Claesson dann zwar zu gewohnter Form, gleichzeitig aber konnten die Stealers über die volle Spieldistanz lediglich einen Punkt gegen den amerikanischen Werfer der Dohrener, Vince DeCoito, über die Homeplate bringen, so dass Spiel zwei mit einem Endstand von 4:1 verdient an den Aufsteiger ging.

Game 2

R H E LOB
Dohren Wild Farmers 210 000 001 04 09 00 07
HSV Stealers 000 010 000 01 07 02 08

WP: DeCoito (1-0), LP: Claesson (1-1)
JHassenpflug (DWF) 2 for 3; Petzold (DWF) 2 for 4, 2B; Schöttler (HSV) 2 for 4; Maat (HSV) 2 for 3; von Soosten (HSV) 2 for 4
DeCoito (DWF) CG, 9.0 IP, 1 R, 1 ER; Claesson (HSV) 8.0 IP, 3 R, 3 ER

“Im zweiten Spiel sind wir unter unseren Möglichkeiten geblieben”, so Stealers-Trainer Jens Hawlitzky, “Gleichzeitig darf man aber nicht unterschlagen, dass die Dohrener ein starkes Spiel abgeliefert haben, allen voran ihr Pitcher. Unserem Team fehlt noch ein wenig die Routine. Im ersten Spiel haben wir unser Potential gezeigt, jetzt müssen wir zusehen, dass wir wirklich zu einer Einheit zusammenwachsen und diese Leistung konstant bringen.” Die HSV Baseballer stehen nach den ersten beiden Spieltagen mit zwei Siegen aus vier Spielen vorerst auf dem vierten Tabellenplatz der ersten Bundesliga Nord. Am kommenden Wochenende erwartet die Stealers eine größere Aufgabe. Mit den Paderborn Untouchables tritt eines der Top-Teams der Bundesliga die Reise nach Hamburg an.