baseball-bundesliga-mini

(wue) Neben den ersten Halbfinalspielen in der 1. Baseball-Bundesliga werden auch die Playdowns im Norden und Süden fortgesetzt. Im Süden haben sich die Gauting Indians im Rennen um Platz fünf schon ein wenig abgesetzt und die Neuenburg Atomics stehen als Absteiger bereits fest. Nur das Duell um Platz sechs birgt derzeit Spannung. Am Samstag kann dort eine Vorentscheidung fallen, wenn die Mainz Athletics die Saarlouis Hornets empfangen.

Im Norden hingegen ist noch alles offen. Der Splits zu Beginn der Playdowns sorgten dafür, dass eigentlich alles beim Alten blieb. Aufgrund des Regenausfalls konnten sich die Pulheim Gophers und die Dohren Wild Farmers mit ihrem Split von den Dortmund Wanderers lösen. Die wiederum empfangen nun den Aufsteiger aus Dohren und könnten den Relegationsplatz mit einem Sweep verlassen. Ganz unten hoffen die Cologne Cardinals nun zu Hause gegen den Lokalrivalen aus Pulheim eine Siegesserie starten zu können, um die rote Laterne vielleicht doch noch abzugeben.

dortmund wanderers logo 100p e1281030280486 PD Vorbericht: Weiter Spannung im Norden?dohren wild farmers logo 100 p e1281030230493 PD Vorbericht: Weiter Spannung im Norden?
Dortmund Wanderers
Dohren Wild Farmers
Samstag, 13 Uhr

Dortmund konnte am vergangenen Wochenende nur ein paar Innings absolvieren und fiel aufgrund des Rainouts in Köln vorerst auf Platz sieben zurück. Doch noch ist alles drin, um den Relegationsplatz zu verlassen. Gerade in den Heimspielen ist aber ein Sweep eigentlich Pflicht. Am ersten Spieltag gegen Pulheim erhielten Dennis Stechmann und Michael Altenscheidt das Vertrauen als Starting Pitcher. Während Stechmann für das erste Spiel gegen Dohren sicherlich gesetzt sein wird, dürfte Spielertrainer Matt Kemp im zweiten den Mound wohl wieder selbst als Starter besteigen.

Denn Vince DeCoito (2-0, ERA 1.50, 18 IP, 20 SO, 5 BB) zeigte sich in den Playdowns in der zweiten Begegnung einmal mehr in bestechender Form und könnte schon fast im Alleingang dafür sorgen, dass der Aufsteiger nichts mit dem Abstieg zu tun bekommen wird. Der erst 16-jährige Daniel Thieben bekam in der ersten Partie in den Playdowns bisher die Starts, während Thies Brunckhorst und Gerrit Reger als Reliever fungierten. Mit zwei Siegen aus vier Spielen konnten sich aber auch die Wild Farmers im Rennen um Platz fünf noch einen Vorteil verschaffen.

TIPP: Die Wanderers gewinnen Spiel eins, Dohren das zweite

cologne cardinals logo2 100p e1281030519870 PD Vorbericht: Weiter Spannung im Norden?pulheim gophers logo 100p e1281030410685 PD Vorbericht: Weiter Spannung im Norden?
Cologne Cardinals
Pulheim Gophers
Samstag, 13 Uhr

Wie auch die Dortmunder mussten die Cardinals am letzten Wochenende wasserbedingt pausieren. So langsam läuft ihnen aber im Abstiegskampf die Zeit davon. Schon vier Spiele beträgt der Abstand auf Relegationsplatz Nummer sieben. Die nächsten beiden Wochen werden für die Kölner mit insgesamt drei Heimspielterminen damit schon vorentscheidend. Mit dem Heimvorteil im Rücken haben sie aber auch die Chance zu überraschen. Die Starting Pitcher Moritz Sckaer und John Bonifacini konnten am ersten Spieltag beim Split gegen die Wild Farmers überzeugen. Gegen Pulheim erhofft man sich in der Domstadt einen Sweep.

Die Gophers kehrten mit einem Split aus Dohren zurück und bleiben damit im Rennen um Platz weiter mit dabei. Daniel Lamb-Hunt entschied Spiel eins mit einem 2-Run-Homerun zu ihren Gunsten. Zudem überzeugte Markus Solbach mit 16 Strikeouts. Gegen den Achten soll im Lokalderby nun ein Sweep her, um den Abstand nach unten weiter zur vergrößern. Solbach ist natürlich wieder für Spiel eins gesetzt. Ob Lee Roberts für die zweite Partie seine Verletzung auskuriert hat, ist nicht bekannt. Andreas Kolbe erhielt stattdessen die Starterrolle zuletzt zugesprochen, musste sich aber geschlagen geben.

TIPP: Im Norden bleibt der Split das bekannte Ergebnis

mainz athletics logo 100p PD Vorbericht: Weiter Spannung im Norden?saarlouis hornets logo1 100p PD Vorbericht: Weiter Spannung im Norden?
Mainz Athletics
Saarlouis Hornets
Samstag, 13 Uhr

Nach der Pflicht in der vergangenen Woche gegen die Neuenburg Atomics, folgt für die Athletics gegen die Hornets nun die Kür. Will man nach oben, muss es gegen die Saarländer endlich einmal mit einem Doppelerfolg klappen. Bisher erwiesen die sich nämlich bisher als unbezwingbar. In der regulären Saison kassierte Mainz vier Niederlagen. Max Boldt und Pat Haugen absolvierten gegen die Atomics jeweils Complete Games, wobei vor allem der Amerikaner mit 13 Strikeouts in sieben 1-Hit-Innings dominierte. Während er für Spiel zwei gesetzt ist, probierte Cae Santos im ersten Spiel zuletzt ein paar Pitcher aus, was sich auch gegen Saarlouis fortsetzen sollte.

Die Hornets verloren am letzten Samstag gegen die Gauting Indians zweimal und damit auch an Boden auf den fünften der Südtabelle. Zwei weitere Niederlagen können sie sich nun nicht leisten, da ansonsten die Relegation droht. Die Starting Pitcher Ales Keprta und Tom Fiebig verloren zwar gegen den Münchner Vorortverein, wurden aber von ihrer Defensive mit insgesamt sieben Errors das eine oder andere Mal im Stich gelassen. Und auch die Offensive konnte an die Leistungen gegen Neuenburg nicht anknüpfen.

TIPP: Die Athletics gelingt die Revanche – Doppelsieg

gauting indians logo 100p PD Vorbericht: Weiter Spannung im Norden?neuenburg atomics logo 100p PD Vorbericht: Weiter Spannung im Norden?
Gauting Indians
Neuenburg Atomics
Samstag, 13 Uhr

Mit dem wichtigen Sweep in Saarlouis konnte sich Gauting auch ohne die in den Playdowns fehlenden Dominik Hartinger und Kyle Kearcher den fünften Platz weiter festigen. Drei Spiele sind da schon fast ein beruhigender Vorsprung, zumal sich die Verfolger an diesem Wochenende die Siege gegenseitig wegnehmen. Neben dem in den letzten Spielen so guten John Dobkowski setzte Spielercoach Andy Kropf zuletzt auf Alex Howard als zweiten Starting Pitcher. Gegen Mainz musste er noch die Niederlage einstecken, gegen Saarlouis reichte es für den Sieg.

Seitdem letzten Wochenende steht es auch mathematisch fest, dass die Atomics am Ende der Saison wieder aus der 1. Baseball-Bundesliga als Tabellenachter absteigen müssen. Nur ein Sieg in bisher 32 Spielen ist einfach zu wenig. Nachdem sie sich bei den A’s in der ersten Partie beim 3:8 noch relativ achtbar aus der Affäre ziehen konnten, kamen sie am Sonntagvormittag nicht aus den Federn und mussten nach sieben Runs im ersten und zwölf Runs im fünften Inning eine herbe 0:20-Schlappe einstecken. Die Starting Pitcher Janosz Daroczi und Andrea Girasole fanden keine Mittel, um die Offensive der Mainzer zu stoppen.

TIPP: Die Indians geben sich keine Blöße und festigen Rang fünf