Dortmund Wanderers Logo

Dortmund Wanderers vs. HSV Stealers 7:5 und 0:2
Wanderers mit Split gegen den HSV

von Markus Feistel

Am Samstag startete die Saison für das Bundesligateam der Dortmund Wanderers. Gut 200 Zuschauer fanden sich trotz des nicht ganz so beständigem Wetter im Hoeschpark ein.

Spiel 1: Wanderers drehen am Schluss auf
Während die Dortmunder Offensive an der guten Verteidigung der Hamburger zu Beginn scheiterte, ließ die Angriffsriege der Hamburger nichts anbrennen. So führten sie schnell mit vier Runs. Daran konnte auch das Double von Trainer Matt Kemp, der als Designated Hitter agierte, im zweiten Inning nichts ändern. Auch die  Basehits von Trevor Howell, Tobias Willach, Daniel Groer und Aljoscha Heller, konnten keine Punkte herbeiführen.

Lediglich der Hit von Stephan Scholz, der sein Bundesliga Debüt gab, führte zu einem Punkt. Doch es stand bereits 4:1 für die Gäste, nach dem vierten Inning. Startingpitcher Michael Kaber zeigte eine solide Leistung, obwohl er durch eine Entzündung am Finger, von Beginn an gehandicapt war. So übergab er nach zwei Schlagleuten im fünften Inning, an Neuzugang Dennis Stechmann. Dieser legte einen mehr als gelungen Auftakt hin. Zwar musste er einen durch einen Opferschlag erzielten Run hinnehmen, jedoch ließ er von Beginn an keinen Zweifel, wer das Spiel ab sofort kontrollieren würde.

Inning sechs und sieben blieben also ohne Punkte für Hamburg. Aber auch Dortmund konnte keine Runs erzielen. Doch um zu gewinnen braucht man Punkte. So ließ Trainer Matt Kemp das Team weiter aggressiv spielen um Hamburg weiter unter Druck zu setzten. Diese Taktik sollte sich auszahlen. Ein weitgeschlagener Ball von Trevor Howell im achten Inning und Feldfehler der Verteidigung, brachte ihn direkt auf das zweite Base. Daniel Groer, der sich in einer hervorragender Verfassung präsentieren konnte, legte einen Basehit nach. Matt Kemp zwang die Gegner zu einem weiteren Fehler und brachte so Howell nach Hause. Auch Marvin Jarocki und Roy Wesche standen auf Base bevor der zweite junge Neuzugang Michael Gollan seine Chance nutzte. Sein Zwei-RBI-Single brachte die Führung für Dortmund. Aljoscha Heller konnte mit einem weiteren Basehit die Führung auf zwei Runs ausbauen bevor man ins letzte Inning ging.

Diese Führung ließen sich die Dortmunder nicht mehr nehmen. Einem nervenstarker Dennis Stechmann in Harmonie mit einer über den gesamten Spielverlauf tadellos spielenden Verteidigung, hatten die Hamburger nichts mehr entgegen zu setzten.

Game 1

R H E LOB
HSV Stealers 031 010 000 5 5 4 8
Dortmund Wanderers 000 110 05X 7 10 1 7

WP: Stechmann (1-0), LP: Harms (0-1)
Rousseau (HSV) 3 RBI; Heller (DOW) 3 for 5; Groer (DOW) 2 for 4
Brede (HSV) 5.0 IP, 2 R, 1 ER; Stechmann (DOW) 5.0 IP, 0 R, 1 H

Spiel 2: Cleasson mit starkem Debüt für den HSV
Das zweite Spiel des Tages war, wie oftmals, ein Pitcherduell. Hamburgs schwedischer Pitcher J. Cleasson, hatte die Offensive der Dortmunder von Beginn an unter Kontrolle.

Obwohl auch Matthew Kemp im ersten Inning die Hamburger unter Kontrolle hatte, zeigte es sich bereits im zweiten Inning, das er noch mit dem Jetlag zu kämpfen hatte und zudem eine Magen-Darm-Erkrankung an seinen Kräften zerrte. So musste er bereits in zweiten Inning den ersten Run hinnehmen. Doch durch Willensstärke und einer fehlerfreien Feldverteidigung blieb das Spiel bis zum Schluss offen, auch wenn im sechsten Inning ein weiterer Run für die Hamburger folgte. Auch Daniel Schröder, der Matthew Kemp ablöste, präsentierte sich auf Bundesliga Niveau und ließ keinen weiteren Run zu. Lediglich Michael Gollan konnte gegen den ausgeruhten schwedischen Pitcher einen Basehit erzielen. Doch das reichte leider nicht um auch das zweite Spiel zu gewinnen.

Trotz der Niederlage im zweiten Spiel kann man Trainer Matthew Kemp nur gratulieren. In Zusammenarbeit mit seinen Assistenten Christian Trementino und Marco Dietsch, sowie der Unterstützung von Trevor Howell, hat er es geschafft unter sehr schweren Bedingungen innerhalb kürzester Zeit ein kampfstarkes Team, mit einer hohen Moral zu formen. Das lässt auf viele spannende Spiele und Überraschungen hoffen.

Game 2

R H E LOB
HSV Stealers 010 001 000 2 7 0 9
Dortmund Wanderers 000 000 000 0 2 0 5

WP: Claesson (1-0), LP: Kemp (0-1), S: Harms (1)
Claesson (HSV) 8.0 IP, 0 R, 1 H, 9 K; Kemp (DOW) 8.0 IP, 2 R, 2 ER, 13 K

Am nächsten Wochenende führt die Reise zu den Paderborn Untouchables, von denen aus Dennis Stechmann und Michael Gollan zu den Dortmund Wanderers gekommen sind.

Foto: (c) Dortmund Wanderers