Softball-Weltmeisterschaft Juniorinnen in Enschede startet mit deutscher Beteiligung

Am Montag den 18.06. ist es endlich soweit. Dann bricht die Mannschaft in Richtung Enschede auf, um ihr Quartier für die Weltmeisterschaft zu beziehen.

Nachdem die letzten Entscheidungen getroffen wurden und man sich auf den WM-Kader und mögliche Nachrücker festgelegt hat, fiebern die Spielerinnen und Coaches diesem Datum nun entgegen. Die letzten organisatorischen Hürden sind genommen und das Sommermärchen der Deutschen Softball Juniorinnen Nationalmannschaft kann beginnen.

Man fragt sich, was wird erwartet bzw. was kann man vom Team um Headcoach Udo Dehmel erwarten. Die Antwort werden wir wie so oft auf dem Spielfeld erleben.

Der Trainerstab glaubt, dass die Mädels sich so teuer wie möglich verkaufen werden und hofft auf einen sehr hohen Lernfaktor für alle Beteiligten.

So hat man auch vier ganz junge, aber hochtalentierte Spielerinnen in den WM-Kader berufen. Headcoach Udo Dehmel: “Wir wollen gerade diesen jungen Spielerinnen die Möglichkeit bieten, auf einem hochklassigen Turnier Erfahrungen zu sammeln und sich spielerisch weiterzuentwickeln. Möglicherweise trägt dies in einer Qualifikation für eine weitere Weltmeisterschaft Früchte.”

Natürlich wird es gerade gegen die asiatischen Vertreter enorm schwer sich zu behaupten, aber warum sollte es nicht glücken mit mannschaftlicher Geschlossenheit für die eine oder andere kleine Überraschung zu sorgen.

Um sich noch ein wenig auf die anstehenden Aufgaben, sowohl mental als auch spielerisch vorzubereiten, absolviert man ab Montag, 18.06. eine kleine Vorbereitungsphase, mit drei bis vier kleinen Trainingseinheiten in Enschede, bevor es dann am Mittwochabend, 20.06. um 20.00 Uhr “Play Ball” heißt. Dann steht das Eröffnungsspiel gegen den Gastgeber Niederlande auf dem Programm.

Mannschaft und Coaches hoffen auf zahlreiche Unterstützung vor Ort durch die deutschen Anhänger.

sb logo Softball Juniorinnen sammeln WM Erfahrung
Spielplan WM

Team