Euro Cadets 2013 Logo Icon

Nyköping (GB). Deutschland bezwang am Donnerstag bei der Jugend-Europameisterschaft in Nyköping/Schweden Russland und schloss damit die Vorrunde als Gruppensieger ab. Im Halbfinale spielt das Team von Headcoach Georg Bull nun am Freitag gegen Tschechien.

Die russische Mannschaft, bislang ähnlich wie die deutsche souverän durch das Turnier gegangen, war der erwartet schwere Gegner. Mit großem Troß unter anderem mit dem dreifachen kubanischen Weltmeister Tony Abreu als Coach angereist, waren die Russen dem zahlreichen deutschen Anhang zahlenmäßig ebenbürtig.

Starting Pitcher Yannic Wildenhain (Mainz A`s) begann stark und der Defense gelangen die Plays. Genauso allerdings die Russen, wobei die deutschen Jungs übermotiviert eine Reihe Pop-Ups produzierten. Der erste Run wurde im 2. Inning durch ein Bases Loaded Walk erzielt. Die Russen brachten jetzt ihr ihr As als Pitcher, der den deutschen Angriff dann in Folge lange mit Glück und Geschick in Schach halten konnte. Es wurden mehrere harte Linedrives direkt in die Handschuhe der russischen Feldspieler geschlagen.

Das Spiel entwickelte sich immer mehr zur Nervenschlacht, denn auch die Russen brachten wiederholt Läufer auf die Bases, doch ein Caught Stealing durch Catcher Victor Voll und gute Spielzüge der Infielder Jeffrey Arndt (Berlin Sluggers), Nadir Ljatifi (Paderborn U´s) und Alex Schmidt (Berlin Sluggers), Fly Outs von Rightfielder Ismail Ciftci (Paderborn U´s) und Lucas Dunn brachten immer wieder das erlösende dritte Aus. Den deutschen Hittern gelang weiterhin gegen den variantenreich werfenden russischen Pitcher nicht allzu viel.

Im 5. Inning erliefen die Russen dann durch einen Homerun der von ihnen und ihrem Anhang frenetisch gefeierte Ausgleich. Im Rückschlag kam zwar Ismail Ciftci durch einen mächtigen Triple bei einem Aus an die dritte Base, doch die erneute Führung wollte nicht gelingen. In dieser Situation war auch Pinch Hitter Daniel Mendelsohn ins Spiel gekommen, was nach 5 IP das Ende des Arbeitstages von Yannic Wildenhain bedeutete, der eine sehr starke Leistung gezeigt hatte. Youngster Niklas Rimmel (Fürth Pirates) war nun in der Verantwortung und ausgerechnet jetzt wackelte kurz die bisher fehlerfreie deutsche Defensive.

Der erste Hitter der Russen kam durch Hit auf Base und durch einen Überwurf am 1. Base von Catcher Victor Voll kurz danach bis ans 3. Base. Ein Passed Ball und die Russen standen aufgrund ihrer 2:1 Führung Kopf. Ein Error von Third Baseman Jeffrey Arndt und die Russen hatten schon wieder einen Runner in Scoring Position, doch die deutschen Jungs fingen sich wieder und konnten das Inning durch ein Strikeout und ein schönes Backhand Play von Nadir Ljatifi beenden. In der 2. Hälfte des 5. Innings wie auch in der ersten Hälfte des 6. Innings hatten beide Pitcher den gegnerischen Angriff im Griff und die Nerven aller Zuschauer waren bis aufs äußerste gespannt. Was für ein spannendes Baseballspiel!

Bei einem Aus gelang Jeffrey Arndt ein harter Triple und dem Kleinsten, dem souveränen Second Baseman Alexander Schmidt war es vorbehalten, bei innen spielendem russischen Infield nervenstark bei 2-1 Count mit einem Line Drive durch die Mitte den nun wiederum von der deutschen Seite umjubelten Ausgleich ins Ziel zu schlagen (alle hatten auf ein Squeeze Play gewartet). Lucas Dunn gelangte durch Walk auf Base, Victor Voll ging durch einen Flyball ins Centerfield aus und bei 2 Aus war es mal wieder Shortstop Nadir Ljatifi, der durch einen weiten Schlag über den Centerfielder der Russen für die 4:2-Führung sorgte. Aber es war trotz aller Freude noch nicht vorbei.

Im 7. Inning starteten die Russen mit einem Hit, der nächste Schlagmann schlug einen harten Linedrive gegen die Wade von Rimmel, der Ball prallte Richtung 3. Base ab und Jeffrey Arndt war da und verwandelte zum 5-3 Aus. Der nächste Schlag der Russen wurde die fette Beute von Shortstop Nadir Ljatifi (6-3). Niklas Rimmel blieb eiskalt, ein guter Change Up, Pop Up Richtung 2. Base, Alexander Schmidt ist da…das dritte und finale Aus. Alles gut, Deutschland beendet die Gruppenphase als Erster. Im Halbfinale wartet als Gegner die Tschechische Republik